leckeres und mildes Apfelkuchengewürz Rezept



Heute zeige ich Euch mal eine leckere Gewürzmischung. Und zwar einen Apfelkuchengewürz was man nicht nur in verwenden kann. Mit Zucker, Honig oder anderen Zuckerarten gemischt, passt es auch super zu vielen anderen Speisen. Die Standard-Gewürzmischung besteht normal nur aus 3-4 Zutaten. Zimt, Muskatnuss und Nelken. Mir persöhnlich fehlte aber etwas Pep und ich wollte auch einen leichten fruchtigen und zugleich würzigen, aber zeitgleich auch milderen Geschmack. Und ich denke, das passt hier ganz gut. Die Ingwer gibt eine zitronige Note und der Fenchel und Anis (Anis hat es mir sowieso richtig angetan) macht es wieder etwas süß. Das Piment und der Kardamom sogrt für die würze und Zimt rundet natürlich alles ab.

Zubereitungszeit: 10 Minuten
( Zusatz – lange Vorbereitung: Nein | lange Gardauer: Nein )
Portionen: 20 Stücke

Besondere Geräte: Zu Empfehlen ist ein Mörser* oder ein Zerkleiner (z.B. wie mein Stabmixer von Braun mit Aufsatz*

Video ganz unten oder hier
Auf YouTube gucken


Pascal meint:
Die Gewürzmischung ist spitze. Ich habe sie extra etwas gröber gelassen, weil man dann beim Essen auch mal überrascht wird. 😀


Zutaten

3-5 TL Zimt* (ca. 10g)
2-3 Nelken
1/4 TL Muskatnuss
3 Pimentkörner
1/2 TL Ingwer*
4-5 Kardamom – Kapseln*
1/2 TL Anis (Saat)*
1/4 TL Fenchelsamen
3 Kapseln Sternanis
1/4 TL Koriandersamen
1/2 TL Vanillepulver*

Weitere Bilder


Zubereitung


1 Die Gewürze könnt Ihr dann einfach zusammen in einem Mörser mörsern oder auch in einem Zerkleinerer zerkleinern. Wenn Ihr keinen Mörser oder auch keinen Zerkleinerer besitzt, dann könnt Ihr natürlich auch schauen, dass Ihr die einzelnen Zutaten bereits gemahlen bekommt. Ich persönlich finde es aber immer aromatischer, wenn man die Gewürze im Ganzen, frisch mörsert. Wenn Ihr die Zutaten etwas gröber lasst, dann habt ihr immer wieder mal einen anderen Geschmack, was Kuchen oder andere Speisen durchaus interessant machen kann.


Die Gewürzmischung habe ich extra etwas aufgepimt, weil mir Zimt, Nelke und Muskatnuss der Traditionellen Variante zu wenig war. Es fehlte mir einfach etwas Pep und trotz der Mehrzutaten ist die Mischung trotzdem noch mild im Geschmack.

Was Ihr mit dem Gewürz machen könnt zeige ich Euch in extra Artikel (klick mich) und wer allgemein auf Kuchen mit Gewürzen steht, der kann sich ja auch mal meinen Birnen Walnuss Kuchen mit leckerem Zimt-Sirup anschauen.

Guten Appetit 🙂
Probiert das Rezept doch mal aus und schreibt mir Eure Eindrücke in die Kommentare. Und auch sonst sind nette Kommentare immer Willkommen. 🙂
Ich würde mich freuen.

Video zum Artikel


Video auf YouTube schauen
Autor:Pascal Doden
Beitragsbild

Lizenzinformationen: siehe Impressum

Apfelkuchengewürz Rezept – intensiv, mild

Zuletzt geändert: 5. Januar 2017 um 15:27 Uhr von Pascal
Autor: Pascal
Pascal
Update: 5. Januar 201715:27
Artikel-Title: Apfelkuchengewürz Rezept – intensiv, mild

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

1 Stern (schlecht)2 Sterne (geht so)3 Sterne (ok)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) ( Stimmen: 1 | Durchschnittlich: 4,00 von 5)
Loading...

Möchtest Du das Rezept ausdrucken?

Artikel drucken Artikel drucken

War der Artikel interessant?
Dann erzähle doch Anderen davon:

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Apfelkuchengewürz Rezept – intensiv, mild"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Krissi
Gast

Klingt nach einer sehr leckeren Gewürzmischung!

wpDiscuz
Pascal

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net.
Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr.
Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.

Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Vorheriger Beitrag

Jahresrückblick 2016 - Mein Jahr 2016 - Outtakes, Fails, Einblicke

Nächster Beitrag

Winter-Apfelkuchen Rezept mit Apfelkuchengewürz