Schokokuchen „Versteckter Schwarzwälder“ Rezept


Heute gibt es einen super saftigen Schokokuchen bzw. Schokoladenkuchen. Und zwar, einen versteckten Schwarzwälder.

Warum versteckt?

Na, weil man dem Kuchen von außen nicht ansieht, dass er innen sündig gefüllt und super saftig ist.
Wer also denkt, dass das nur ein normaler Schokoladenkuchen ist, der wird in jedem Fall überrascht sein.

Diese Kuchenidee kam mir, als ich gesehen habe, dass am 27.01. „Tag des Schokoladenkuchens“ ist und deswegen musste ich es auch einfach ausprobieren.


Zubereitungszeit: 90 Minuten
( Zusatz – lange Vorbereitung: Nein | lange Gardauer: Nein )
Portionen: 16 Portionen

Besondere Geräte: Ich habe eine Wasserbad Schmelzschale* genutzt und eine 26er-Springform von Kaiser*.

Video ganz unten oder hier
Auf YouTube gucken


Pascal meint:
Ich bin ja nicht so der Schokofan. Aber a) war der Kuchen echt lecker. Gerade die gute Kirschmarmelade mit 75% Frucht hat mir sehr gut gefallen und b) musste ich es einfach machen, weil mir ja die Idee kam. 😀

Zutaten

250g Butter
50g Zucker
100g Honig
1/2 TL Vanillepulver*
3 Eier
2 Pck. Sahne (eine für den Teig, eine als Füllung)
80 + 150g (230g) Zartbitterschokolade (mit hohen Kakaoanteil) oder Kuvertüre
2 EL Back-Kakao*
300g Mehl
2 TL Backpulver
2 TL Kartoffelmehl* oder Speisestärke
1 Glas Kirchen (bereits abgetropft)
ca. 200g Kirschmarmelade
ggf. 2 EL Kirschwasser/Zitrone
2 TL Sahnefestiger oder besser San Apart*

Weitere Bilder

Zubereitung

1 Damit das Backen zügig erledigt ist, bereiten wir uns erst einmal kurz ein bisschen vor.
Die erste Packung Sahne und 80g Schokolade gebt Ihr in eine Wasserbad Schmelzschale und lasst Beides über ein Wasserband schmelzen.
Zum Mehl gebt Ihr das Backpulver und das Kakao und vermischt alles miteinander.
Und zum Schluss müßt Ihr nur noch das Kartoffelmehl (oder Stärke) über die abtropften Kirschen geben und etwas umrühren, so dass alle Kirschen etwas Pulver abbekommen.



2 Dann kann es mit dem Teig losgehen. Gebt die Butter in eine Schüssel und rührt sie schaumig. Danach kommt das Vanillepulver hinzu und dann rieselt Ihr den Zucker ein, so dass die Masse noch etwas schaumiger wird. Dann könnt Ihr den Honig hinzugeben und ist der Honig eingerührt auch die Eier. Gebt jedes Ei 30 Sekunden zum einrühren. Sind die Eier eingerührt, könnt Ihr die geschmolzene Sahne-Schokolade und auch das Kakao-Mehl-Gemisch zugeben und kurz unterheben. Danach werden auch nochmal die Kirschen untergeben und dann kann der Teig auch schon in eine bemehlte und gefettete 26er-Springform und das Alles kommt dann für ca. 1 Stunde bei 180°C Ober/Unterhitze in den Backofen.
Ich brauchte es zwar nicht, aber sollte Euch der Teig zu dunkel werden, so könnt Ihr ihn mit Alufolie abdecken. Also, schaut in den letzten 20-30 Minuten hin und wieder mal nach.


Versteckter Schwarzwälder klingt nicht nur spannend, er schmeckt auch lecker.

3 Ist der Kuchen fertig, lasst Ihr ihn komplett abkühlen. Ich habe mit dem Kuchen am nächsten Tag erst weiter gemacht.
Für die zweite Phase bereitet Ihr Euch wieder etwas vor. Und zwar, zum einen die restliche Schokolade. Die hackt Ihr und lasst sie wieder über ein Wasserbad schmelzen. Wer möchte und hat kann auch noch etwas Kokosfett zugeben, damit die Schokolade etwas Glanz bekommt.
Außerdem müsst Ihr auch die Kirschmarmelade mit dem Kirschwasser vermischen. Wer kein Alkohol nehmen möchte, kann auch Zitrone nehmen oder auch nichts, wobei etwas Säure ganz nett ist.
Und Ihr müsst auch noch die Sahne schlagen, nach ca. 30 Sekunden das San Apart oder Sahnefestiger zugeben und komplett steif schlagen. Ich habe übrigens im San Apart nochmal etwas Vanillepulver zugegeben, damit die Sahne auch etwas vanillig schmeckt.


Dann schneidet Ihr den Kuchen waagerecht durch und nehmt etwas vom Boden ab. Ich würde sagen, dass ich so ca. 1cm mit dem Löffel weggenommen habe. Außerdem habe ich einen Rand gelassen.
Dann verteilt Ihr die Kirschmarmelade auf dem ganzen Boden und anschließend die Sahne, die allerdings nur innerhalb des Randes und am besten in etwa auch nur so hoch, wie die Kuhle ist.


Danach gebt Ihr dann nur noch den Deckel drauf und gießt bzw. verteilt die Schokolade darüber.
Wer möchte kann den Kuchen auch nochmal etwas mit weißer Schokolade besprenkeln.

Dann muss der Kuchen nur noch 1-3 Stunden kühl stehen und danach könnt Ihr ihn genießen. 🙂
Ich finde, dass er richtig klasse aussieht und ich mag es auch total gern, wenn man von außen nicht immer gleich darauf schließen kann, was einem erwartet. 🙂



Guten Appetit 🙂

Probiert das Rezept doch mal aus und schreibt mir Eure Eindrücke in die Kommentare. Und auch sonst sind nette Kommentare immer Willkommen. 🙂
Ich würde mich freuen.

Video zum Artikel


Video auf YouTube schauen
Autor:Pascal Doden
Beitragsbild

Lizenzinformationen: siehe Impressum

Schokokuchen „Versteckter Schwarzwälder“ Rezept

Zuletzt geändert: 30. Januar 2017 um 14:56 Uhr von Pascal
Autor: Pascal
Pascal
Update: 26. Januar 201714:56
Artikel-Title: Schokokuchen „Versteckter Schwarzwälder“ Rezept

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

1 Stern (schlecht)2 Sterne (geht so)3 Sterne (ok)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) ( Stimmen: 1 | Durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Möchtest Du das Rezept ausdrucken?

Artikel drucken Artikel drucken

War der Artikel interessant?
Dann erzähle doch Anderen davon:

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Schokokuchen „Versteckter Schwarzwälder“ Rezept"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
miomente
Gast

WOHOWWW!
Das ist eine tolle Idee und wir sind uns sicher, dass hier einige Naschkatzen überrascht sein werden! Toll, dass es auch Videos gibt, in denen man sich die Zubereitung anschauen kann! Wir folgen „Senfdazu“ ab jetzt auch und sind gespannt auf tolle Rezepte!

Liebe Grüße,
Jenny
miomente Redaktion

wpDiscuz
Pascal

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net.
Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr.
Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.

Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Vorheriger Beitrag

Studentenfutter Rezept - Wie man noch mehr Power und Energie ins Futter bekommt

Nächster Beitrag

Meine eigenes nutella-Schokocreme Rezept - Brotaufstrich selber machen