Video ganz unten oder hier
Video auf YouTube schauen

Cajun-Gewürzmischung für Fleisch

Seitdem ich diese Gewürzmischung kenne, würze ich eigentlich immer, mindestens eine Sorte von meinem Grillfleisch. Am besten schmeckt es mir zu Nackensteacks, aber auch zu Bauchfleisch oder Rippe passt es super.
— Pascal

I ❤️ Kräuter & Gewürze – Deswegen habe ich mir eigentlich auch schon eine Zeit lang vorgenommen, mal endlich etwas mit Gewürze zu machen. Ich finde Kräuter und Gewürze echt klasse und kann sie mir in der Küche nicht mehr weg denken. Und es gibt bei mir auch nur noch im äußersten Notfall vormariniertes Grillfleisch. Denn es gibt so viel mehr, wennF man selber macht. Das ist echt genial. Ich habe die Cajun-Gewürzmischung übrigens schon mal benutzt. Und zwar für eine echt leckere Putenoberkeule anlässlich der Kollaboration „Gemeinsam Kochen mit Freunden“. Die Putenoberkeule eignet sich das gesamte Jahr über. Bei dem Wetter schmeckt es besonders gut mit Salat in einem Wrap. Echt traumhaft lecker. Vielleicht schaut Ihr Euch das Rezept ja auch nochmal an. Also, ich kann es nur empfehlen. 😀 Aber zurück zum Gewürz.

Zubereitungszeit: 30 Minuten
( Zusatz – lange Vorbereitung: Nein | lange Gardauer: Nein

Portionen: Die Gewürzmischung reicht locker für 10-16 Stücke Fleisch.
Besondere Geräte: Ich habe einen Stabmixer mit Schneebesen-Aufsatz* benutzt. Es geht aber auch mit einem normalen Schneebesen oder auch einem normalen Löffel.

Zutaten

2 TL grobes Meersalz
1 TL Knoblauch-Pulver
1 TL Zwiebel-Pulver
2-3 TL Paprikapulver
1/4 TL Pfeffer
1/4 TL Chayennepfeffer
2-4 TL frischen Thymian


Zubereitung


1 Ihr gebt nun alle Zutaten in einem Behälter und rührt einfach kurz um oder Ihr gebt die Zutaten in einem Möser und mörsert alles nochmal ganz kurz durch, damit die Aromen vom Thymian geöffnet werden.

Die Cajun-Gewürzmischung braucht Ihr jetzt nur noch über Eurem Fleisch geben und etwas einmassieren. Eine gute Alternative ist es auch, wenn Ihr die Gewürzmischung, gemeinsam mit dem Fleisch, in einem Gefrierbeutel gibt und schüttelt.
2 Dann gebt Ihr das Fleisch auf dem Grill und bratet es von kurz beiden Seiten bis sie fertig sind.
Die Gewürzmischung schmeckt natürlich auch zu anderen Sorten Fleisch. Zu Nackensteaks finde ich sie aber besonders passend.
Und das war auch schon meine Lieblingsgewürzmischung, das Cajun-Gewürz.

Guten Appetit 🙂

Probiert das Rezept doch mal aus und schreibt mir Eure Eindrücke in die Kommentare. Und auch sonst sind nette Kommentare immer willkommen. 🙂 Ich würde mich freuen.

Tipp!!!

Trockengewürze oder man sagt auch Trocken-Rubs schmecken oft gerne mal dominant. Wer es milder mag gibt einfach einen guten Schuss Öl (z.B. Rapsöl) mit in den Gefrierbeutel, so dass das Fleisch mit Öl benetzt ist.


Video zum Artikel


Video auf YouTube schauen

Autor:Pascal Doden
Beitragsbild

Lizenzinformationen: siehe Impressum

Cajun-Gewürzmischung für Fleisch

Zuletzt geändert: 21. Juli 2016 um 16:28 Uhr von Pascal
Autor: Pascal
Pascal
Update: 21. Juli 201616:28
Artikel-Title: Cajun-Gewürzmischung für Fleisch

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

1 Stern (schlecht)2 Sterne (geht so)3 Sterne (ok)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch keine Bewertung)
Loading...

Möchtest Du das Rezept ausdrucken?

Artikel drucken Artikel drucken

War der Artikel interessant?
Dann erzähle doch Anderen davon:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Pascal

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net.
Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr.
Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.

Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Vorheriger Beitrag

Stippmilch Rezept - Schnelle, einfache und leckere Quarkspeise

Nächster Beitrag

Kräuterbutter mit Tomaten - Rezept zum selber machen