Video ganz unten oder hier
Video auf YouTube schauen

Mozart Kugeln Eis Rezept – Tag der kreativen Eissorten

Die Kugeln sind echt genial lecker. Natürlich kommt das Eis niemals an die Originalen Pralinen ran, aber sie haben mich inspiriert dieses Eis auszuprobieren. Lecker.
— Pascal

Am 01.07.2016 ist Tag der kreativen Eissorten und weil ich Eis liebe, dachte ich mir, ich mache zu diesem Tag eine Eiscremekooperation. Ganz tolle FoodTuber haben sich dieser Idee angeschlossen und gemeinsam zeigen wir in dieser Woche unsere Beiträge. Ich mache heute Mozart Kugeln. Aber eben nicht die Pralinen, sondern Die Flüssigkeit ergibt ca. 500ml und reicht für 8-10 Eisformen. Wobei es natürlich auch an die Eisform liegt.

Zubereitungszeit:30 Minuten
( Zusatz – lange Vorbereitung: Nein | lange Gardauer: Ja – Muss eingefroren werden)

Portionen: 8 Portionen
Besondere Geräte: Ein Stabmixer ist hilfreich (Ich habe den Braun MQ 5045*) und Silikon-Kugelformen mit einem Durchmesser von ø 3,3 cm. Ich habe mir diese Eiswürfelbereiter Kugeln* gekauft. (2 cm wären zu klein und 4,5 cm, die man so bekommen könnte, wahrscheinlich nicht mundgerecht)


Zutaten

ca. 100g Nougat (bitte in den Kühlschrank lagern)
1 (oder besser 2) Silikon-Kugelformen (siehe Besondere Geräte)

Marzipan-Eis

100ml Milch
100ml Sahne
2EL Zucker (z.B. Vollrohrzucker*)
100g Marzipan-Rohmasse
1EL gehackte Mandeln

Pistazien-Eis

150ml Milch
100ml Sahne
80g Pistazien (ungesalzen)
25-50g gehackte Mandeln
2EL Zucker (z.B. Ahornsirup*)

Schokolade zum Umhüllen

150g Zartbitterschokolade (80% Kakao)
80g Bio-Kokosöl (z.B. Bio-Kokosöl*)
ggf. Zimt/Zucker
ggf. Prise Salz


Zubereitung


1 Eigentlich ist die Zubereitung total einfach. Es sind ja im Prinzip nur 4 Schritte die Ihr machen müsst.
Als erstes könnt Ihr den Nougat vorbereiten, indem Ihr einfach einen Teil in kleine Würfel schneidet. Ich habe den Nougat in 1x1cm große Würfel geschnitten. Die Würfel könnt Ihr dann wieder in den Kühlschrank stellen, damit Sie schön hart sind, wenn Ihr sie braucht.

2 Für das Marzipan-Eis nehmt Ihr Euch einen Topf und erhitzt darin erst einmal die Mandeln und den Zucker, damit sich der Geschmack erhöht. Anschließend gebt Ihr dann die Milch und das Marzipan hinzu und rührt solange um, bis sich alles aufgelöst hat. Achtet immer etwas auf die Temperatur, denn es sollte immer nur leicht köcheln. Die Masse könnt Ihr dann wieder komplett abkühlen lassen und ist die Masse kalt, so schlagt die Sahne steif und rührt sie vorsichtig, aber gründlich unter. Die Eismasse könnt Ihr nun auch kühl stellen und Euch der anderen Eissorte widmen.

3 Für das Pistazien-Eis hackt Ihr erst einmal die Pistazien und ggf. auch die Mandeln (also, wenn Ihr wie ich, auch nur Ganze bekommen habt.) Die gehackten Zutaten röstet Ihr nun in einer Pfanne an und anschließend gibt Ihr den Zucker und die Milch hinzu und püriert alles mit einem Stabmixer oder anderem Mixgerät durch. Diese Masse lasst Ihr nochmal kurz und vorsichtig aufkochen und kühlt es anschließend wieder ab. Auch hier schlagt Ihr dann wieder die Sahne auf und wenn die Masse kalt ist und rührt die Sahne vorsichtig, aber gründlich unter.
Pistazien Eis einfüllen

4 Jetzt können Ihr aus allen Komponenten die Mozart Eis Kugeln zubereiten.
Nehmt Euch die 3cm Silikon-Kugel-Form und füllt in jeder Kugel in etwa zu Hälfte mit Marzipan-Eis. Dann gibt Ihr in die Mitte beliebig viel Nougat-Würfel und füllt die Form anschließend noch mit dem Pistazien-Eis auf.
Danach müsst Ihr die Form etwas auf den Tisch klopfen, damit sie die Masse setzen kann.
Die Silikonform gebt Ihr dann, am besten über Nacht, ins Gefrierfach. Ich hatte es nach einigen Stunden mal ausprobiert, aber da waren die Kugeln noch nicht hart genug, so dass man sie nicht raus drücken konnte und da ist die Kugel dann natürlich kaputt und das wollen wir ja nicht.

Am nächsten Tag sind die Kugeln richtig hart. Ihr könnt sie dann ganz einfach raus drücken und sollte es nicht auf Anhieb funktionieren, zieht ein bisschen an dem Silikon, dann sollte sich das besser lösen. Da Ihr aber noch schnell die Schokolade zubereiten müsst, gebt die Kugeln solange am besten nochmal ins Gefrierfach. Ich hatte sowieso noch ein paar Kugeln mehr gemacht und mußte somit etwas länger warten bis ich die Schokolade machen kann.

Schokolade an den Kugeln

5 Für die Schokosauce braucht Ihr einfach nur die Schokolade und das Kokosöl schmelzen lassen. Am besten geht das in einem Topf über einem Wasserbad. In die Schokolade könnt Euch gerne noch eine Prise Salz und etwas Zimt/Zucker hinzugeben. Das macht die Schokolade nämlich kräftiger.
Ist alles geschmolzen, lasst Ihr die Schokolade etwas abkühlen, da wir ja nicht wollen, dass das Eis direkt schmilzt. Und wenn die Schokolade ca. lauwarm ist, dann könnt Ihr die Kugeln holen und einfach mit der Schokosauce überziehen. Das geht sehr schnell und die Sauce wird durch die Kälte auch sofort hart.
Die Kugeln legt Ihr dann einfach kurz auf ein Backpapier und lasst sie aushärten.
(Ich hatte anfangs gedacht, dass die Kugeln auf eine Silikonform besser abtropfen kann. War aber eine doofe Idee. Backpapier ist da deutlich besser.)
Anschließend solltet Ihr die Kugeln in jedem Fall nochmals einige Zeit in das Gefrierfach geben, damit sie nochmal fest werden können.
Mozart Kugel aufschneiden
5-10 Minuten vor dem Verzehr sollte man sie aus dem Gefrierfach holen und sollten die lecker aussehenden Mozart Kugeln richtig schön cremig, aber auch fest genug sein.

Guten Appetit 🙂

Probiert das Rezept doch mal aus und schreibt mir Eure Eindrücke in die Kommentare. Und auch sonst sind nette Kommentare immer willkommen. 🙂 Ich würde mich freuen.

Tipp!!!

Natürlich lassen sich ganz kreativ auch andere Sorten, als nur Mozart Kugeln damit zubereiten. Mit Kokos oder mit Erdnüsse. Auch das Dulche Leche Eis von Kerstin oder das Matcha-Honig-Eis von Christin würden in einer Kugel sicher auch super munden. Da ich die Schokoumhüllung total lecker finde, werde ich mir bestimmt auch mal andere Kugeln überlegen. In jedem Fall werde ich mir aber noch eine 3cm-Form zulegen, weil ich die Idee ziemlich cool finde.


Video zum Artikel


Video auf YouTube schauen

Autor:Pascal Doden
Beitragsbild

Lizenzinformationen: siehe Impressum

Mozart Kugeln Eis Rezept – Kooperation zum Tag der kreativen Eissorten

Zuletzt geändert: 30. Juni 2016 um 15:09 Uhr von Pascal
Autor: Pascal
Pascal
Update: 30. Juni 201615:09
Artikel-Title: Mozart Kugeln Eis Rezept – Kooperation zum Tag der kreativen Eissorten

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

1 Stern (schlecht)2 Sterne (geht so)3 Sterne (ok)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch keine Bewertung)
Loading...

Möchtest Du das Rezept ausdrucken?

Artikel drucken Artikel drucken

War der Artikel interessant?
Dann erzähle doch Anderen davon:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Pascal

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net.
Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr.
Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.

Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Vorheriger Beitrag

Eis am Stiel Erdbeer + Ananas - Kooperation zum Tag der kreativen Eissorten

Nächster Beitrag

Schokoladen + Vanille Pudding Rezept - einfach selber kochen