Video ganz unten oder hier
Video auf YouTube schauen

Bauerntopf – Rezept mit frischen Zutaten, fast wie das Original

Ich habe den Bauerntopf von einem bekannten Gewürze- bzw. Convenience-Produkt-Hersteller geliebt und echt oft gegessen. Da aber in den Tüten auch Laktose und andere unbeschreibbaren Zutaten drin sind, musste ich es sein lassen. Bei dem Gericht fand ich es echt schade. Aber ich bin froh, dass ich eine super Alternative kreiert habe.
— Pascal

Eigentlich sind es ja nur wenige und auch recht bekannte Zutaten und doch entsteht aus der Kombination aller Zutaten und Gewürzen ein Gericht, was ziemlich nah an das Original eines Gewürze- bzw. Convenience-Produkt-Herstellers ran kommt. Also, meiner Meinung nach. Wenn ich diesen Bauerntopf esse, erinnert er mich jedesmal an das Original. Das schöne ist aber, dass dieses Rezept mit frische Zutaten zubereitet wird. Man weiß also was drin ist. Wichtig an diesem Gericht sind die Gewürze und die Mettwurst. Denn dadurch entsteht das große Ganze. 🙂

Zubereitungszeit: 30 Minuten
( Zusatz – lange Vorbereitung: Nein | lange Gardauer: Nein)
Portionen: 2-4
Besondere Geräte:

Zutaten

500g Kartoffeln (am besten mehlig kochende)
2 rote Paprikaschoten
2-3 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
1 TL Majoran
2 TL Paprikapulver
1 TL ganzer Kümmel
100-150 Gramm gemischtes Hack
1-2 kl. Mettwürste
300ml Brühe
1/4 Bund Petersilie
& etwas Öl (Rapsöl)

weitere Bilder


Zubereitung

1 Die Zubereitung ist voll einfach.
Kartoffeln, Paprika, Zwiebeln und Knoblauch einfach klein schneiden bzw. hacken und (Schnipp) alles in eine Schüssel geben.
2 Dann eine Herdplatte erhitzen, Topf drauf, Deckel ab und wenn der Topf heiß ist, das Hackfleisch mit etwas Öl in anbraten. Wenn der Topf zu heiß ist, wie bei mir, stellt ihn kurz zu Seite. Puuh, war wohl zu heiß.
Nun gebt ihr die kleingeschnitten Zutaten mit in den Topf und braten alles ein paar Minuten an, damit etwas Röstaroma entsteht. Dann gebt ihr die Gewürze, also Salz, Pfeffer, Paprika, Majoran und Kümmel hinzu, rührt nochmal um und löscht das Ganze mit 250-300 ml Brühe ab. Rührt wieder um und lasst alles nochmal aufkochen. In der Zwischenzweit könnt ihr die Mettwurst noch schnell entweder nur durchstechen, so könntet ihr sie nachdem kochen, wieder raus nehmen oder auch in kleine Stücke schneiden.
Die Mettwurst gebt ihr dann auch in den Topf.

Bauerntopf Ergebnis

3 Jetzt nur noch Deckel drauf, Herd runterschalten und 15-20 Minuten leicht köcheln lassen, also solange bis die Sauce bzw. der Bauerntopf dicklich geworden ist.
Dann gebt ihr noch die kleingehackte Petersilie hinzu und fertig ist der Bauerntopf.

Guten Appetit 🙂

Probiert das Rezept doch mal aus und schreibt mir Eure Eindrücke in die Kommentare. Und auch sonst sind nette Kommentare immer willkommen. 🙂 Ich würde mich freuen.


Tipp!!!

Beim Bauerntopf kann man in jedem Fall das Hack weglassen. Es ist nur drin, weil es eben im Original auch enthalten ist. Statt Zwiebeln oder zusätzlich könnte man auch Porree hinzufügen. Und das ganze könnte man auch mit einer Dose stückige Tomaten zubereiten, wobei ich dann in jedem Fall ein halben Würfel Fleischbrühe zugeben würde, um mehr Geschmack reinzubringen.

Video zum Artikel


Video auf YouTube schauen

Lizenzinformationen: siehe Impressum

Bauerntopf – Rezept mit frischen Zutaten, fast wie das Original

Zuletzt geändert: 7. Januar 2016 um 16:32 Uhr von Pascal
Autor: Pascal
Pascal
Update: 7. Januar 201616:32
Artikel-Title: Bauerntopf – Rezept mit frischen Zutaten, fast wie das Original

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

1 Stern (schlecht)2 Sterne (geht so)3 Sterne (ok)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) ( Stimmen: 2 | Durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Möchtest Du das Rezept ausdrucken?

Artikel drucken Artikel drucken

War der Artikel interessant?
Dann erzähle doch Anderen davon:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Pascal

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net.
Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr.
Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.

Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Vorheriger Beitrag

Stoffwechsel - Anreger - grüne Smoothie Drink mit Obst und Gemüse

Nächster Beitrag

Senf - Report #1 - 2016