Video ganz unten oder hier
Video auf YouTube schauen

vegetarische bzw. fleischlose Blumenkohl-Pfanne mit Paprika-Sambal-Sauce

Rohen bzw. fast rohen Blumenkohl hatte ich noch nicht ausprobiert und als ich mal einen Salat mit rohen Blumenkohl probiert hatte, wollte ich mehr davon. Ich finde, dass roher Blumenkohl durchaus etwas hat. Es ist schön körnig und schmeckt sehr gut.
— Pascal

Es ist vegetarisch bzw. fleischlos, vielleicht sogar Low Carb, aber durch seine 3 Geschmackssituationen echt lecker. Dadurch dass der Blumenkohl auch nicht typisch in Rösschen daher kommt, bekommt das Gericht auch eine ganz anderen Style. Ich denke eine super Interesse Kombination aus Zutaten.

Zubereitungszeit: 30 Minuten
( Zusatz – lange Vorbereitung: Nein | lange Gardauer: Nein)
Portionen: 2-4
Besondere Geräte: Ein Mixer, Stabmixer Braun MQ 5045* mit Mixbehälter oder einfach so ein Pürierer.

Zutaten

1/2 Blumenkohl (ca. 400gr.)
6 Champions
3 Möhren
4 Frühlingszwiebeln
etwas Milche (ca. 50ml)
eine Messerspitze Sambal Oelek (ersatzweise Tomatenmark und Chili)
1 Paprika
1/2 Zitrone
Pfeffer / Salz
Öl (z.B. Rapsöl)

weitere Bilder

Zubereitung

1 Vorbereiten müsst Ihr die Möhren, die Ihr schält und raspelt, die Champions, die Ihr viertelt, die Frühlingszwiebeln, die Ihr in Streifen schneiden und bei denen der helle Teil zu den Champions kommt und dunklen Teil zu den Möhren.
Dann müßt Ihr noch den Blumenkohl vorbereiten, indem Ihr ihn in einem Schneidgerät ganz körnig schneidet. Ihr könnt den Blumenkohl aber auch mit dem Messer klein bzw. körnig hacken. Das Schneidgerät könnt Ihr dann nochmal sauber machen und Euch mit dem Paprika, Sambal Oelek, Peffer und Salz eine Sauce mixen. Das geht aber auch mit einem normalen Stabmixer.
2 Nun braucht Ihr eigentlich nur noch die Pfanne. Und zwar macht Ihr aus den Eiern ein schnelles Rührei. Diese gebt Ihr zu den Möhren und Frühlingszwiebeln. Dann macht Ihr die Pfanne kurz sauber, erhitzt sie gleich wieder und gebt dann sofort die Pilze, mit den hellen Frühlingszwiebeln rein und braten sie etwas an. Diese kommen dann wieder raus und mit einem weiteren Schuss Öl braten Ihr dann den Blumenkohl für 1-2 Minuten an. Danach braucht Ihr nur noch alle Zutaten in die Pfanne geben, nochmals auswärmen lassen, dann mit Pfeffer, Salz und Zitrone würden und fertig.
3 Jetzt braucht Ihr die Blumenkohl-Pfanne einfach nur noch schön anrichten und mit der Paprika-Sambal-Sauce servieren.

Guten Appetit 🙂

Probiert das Rezept doch mal aus und schreibt mir Eure Eindrücke in die Kommentare. Und auch sonst sind nette Kommentare immer willkommen. 🙂 Ich würde mich freuen.

Tipp!!!

Im Video ist mir das auch bereits aufgefallen. Ich würde den Blumenkohl und die restlichen Zutaten vielleicht getrennt servieren. Also erst Blumenkohl und dann die restlichen Zutaten über drauf. Ich denke, dass macht das Gericht optisch nochmals attraktiver.

Video zum Artikel


Video auf YouTube schauen

Lizenzinformationen: siehe Impressum

Blumenkohl-Pfanne, vegetarisch und mit Paprika-Sambal-Sauce

Zuletzt geändert: 18. Februar 2016 um 17:06 Uhr von Pascal
Autor: Pascal
Pascal
Update: 18. Februar 201617:06
Artikel-Title: Blumenkohl-Pfanne, vegetarisch und mit Paprika-Sambal-Sauce

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

1 Stern (schlecht)2 Sterne (geht so)3 Sterne (ok)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch keine Bewertung)
Loading...

Möchtest Du das Rezept ausdrucken?

Artikel drucken Artikel drucken

War der Artikel interessant?
Dann erzähle doch Anderen davon:

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Blumenkohl-Pfanne, vegetarisch und mit Paprika-Sambal-Sauce"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
anna
Gast

Vielen dank für den tollen Rezept, habe es auch gemacht und es hat super geschmeckt.

wpDiscuz
Pascal

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net.
Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr.
Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.

Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Vorheriger Beitrag

Orangen - Wackelpudding und Wackelpudding Rote Grütze Rezept

Nächster Beitrag

Gratin mit Kartoffeln und Porree - Einfaches Reste - Rezept