Video ganz unten oder hier
Video auf YouTube schauen

Grünkohl – traditionell, kalorienreich, aber gesund, frisch und lecker

Grünkohl ist echt genial. Es hat zwar super viele Kalorien, ich glaube pro Person über 3000 Kalorien, aber es ist deswegen nicht ungesund. Vorausgesetzt, man isst es nicht jede Woche.
— Pascal

Heute gibt es mal ein Rezept, was es bei mir eigentlich nur gibt, wenn es ganz kalt ist bzw. wenn der erste Frost dagewesen ist. Grünkohl. Er hat zwar mächtig viel Kalorien, ist aber trotzdem nicht unbedingt ungesund. Nachdem aber Tim Mälzer, gemeinsam mit dem Prof. Peter Nawroth von der Uni Heidelberg einen Test durchgeführt haben und herausgefunden haben, dass man durchaus auch „mal“ sehr kalorienreiche Lebensmittel zu sich nehmen kann, ohne das es für den Körper ungesund ist, esse ich auch gerne mal Grünkohl und das ohne Reue. Ein paar alte Informationen zu Senden konnte ich hier noch finden.

Zubereitungszeit: 20-30 Minuten + 1 Std. Garzeit
( Zusatz – lange Vorbereitung: Nein | lange Gardauer: Ja)
Portionen: 4-8
Besondere Geräte: Besonders empfehlen kann ich einen großen Topf, z.B. den Berndes ovalen Bräter mit Edelstahldeckel, 34 x 24 cm*

Zutaten

1,6kg frischen Grünkohl
2-4 Zwiebeln
1EL Schmalz (Gänse- oder Butterschmalz) oder Öl
1 Liter kräftige Fleischbrühe (3 Würfel für je 1/2Liter auf 1 Liter)
2-4 El mittelscharfen Senf
4-8 EL Haferflocken
1-2 TL ganzer Kümmel
Salz, Pfeffer

Fleisch-Empfehlungen

500g geräucherten Speck (am Stück)
400-500g geräucherten Kassler (am Stück)
4-6 geräucherte Kohlwürste
4-6 Mettendchen
4-6 Pinkelwürste (falls man sie bekommt)

weitere Bilder

Grünkohl - Zutaten
Grünkohl - Zutaten
Grünkohl - Zutaten

Zubereitung

1 Als erstes müsst Ihr den Grünkohl einmal waschen und abtropfen lassen. Achtet vielleicht schon mal auf dickere Stiele, die am besten direkt aussortiert bzw. von dem Blatt entfernt. Anschließend gebt Ihr den Grünkohl 3-5 Minuten in kochendes Salzwasser und danach gebt ihr den Grünkohl dann in eiskaltem Wasser. Das nennt man übrigens auch blanchieren und dadurch bleibt nicht nur möglichst die Farbe erhalten, sondern wenn man sich das Wasser mal anschaut, geht auch noch einiges an Dreck bzw. Sand ab.

2 In derzeit wo der Grünkohl wieder abkühlt, gießt Ihr das Wasser weg und gebt in den trockenen Topf Gänse- oder Butterschmalz und die Zwiebeln hinzu. Wer kein Schmalz nehmen möchte, kann auch Rapsöl oder ähnliches nehmen. Die Zwiebeln lasst Ihr jedenfalls glasig andünsten.
Den abgekühlten Grünkohl müsst ihr jetzt stark ausdrücken.

3 Den ausgedrückten Grünkohl gebt ihr dann zu den Zwiebeln und lasst alles ein wenig andünsten.
Anschließend gießt Ihr alles mit der kräftigen Brühe ab.
Dann gebt ihr einfach oben drauf den Speck und den Kassler, gebt den Deckel drauf und lasst alles 45 Minuten mit mittlerer Hitze garen.
Ich kann Euch übrigens echt empfehlen, das Fleisch nicht klein zu schneiden oder so. Legt einfach den Speck und den Kassler als Ganzes drauf. Das wird dann nämlich viel saftiger.
4 Nach den 45 Minuten gebt Ihr noch die Würste (also die Kohlwurst, Mettendchen und ggf. die Pinkelwurst) in den Topf und lasst es nochmal 15 Minuten garen. Wer Kartoffeln dabei gemacht hat kann sie jetzt aufsetzen, da sie dann gleichzeitig mit dem Grünkohl fertig werden.
5 Nach den 15 Minuten nehmt ihr kurz das Fleisch raus und macht euch eine kleine Mulde, indem Ihr nun Senf und Haferflocken zugebt und mit Pfeffer und Salz würzt.
Die Haferflocken binden die Flüssigkeit und der Senf sorgt für eine schöne würze. Dann könnt ihr noch ganzen Kümmel hinzugeben und hat der Grünkohl den gewünschten Geschmack und gewünschte Konsistenz gibt ihr das Fleisch wieder hinzu und lasst alles nochmal ein paar Minuten durchziehen. Kartoffeln müßten ja auch fertig sein und eigentlich könnt Ihr dann auch schon anrichten.

Guten Appetit 🙂

Probiert das Rezept doch mal aus und schreibt mir Eure Eindrücke in die Kommentare. Und auch sonst sind nette Kommentare immer willkommen. 🙂 Ich würde mich freuen.


Tipp!!!

Traditionelles Grünkohl kann man nicht wirklich verändern. Ihr könnt aber z.B. beim Fleisch ganz andere Verhältnisse wählen. Ihr könntet auch weniger nehmen, dann solltet Ihr aber schauen, dass Ihr evtl. auch nochmal mit geräucherte Paprika oder Rauchsalz würzt. Der Grünkohl braucht schon etwas fett, damit er den typischen Geschmack bekommt. Vielleicht gebt Ihr ja z.B. den Speck und Kassler hinzu, verwendet Ihn aber dann für ein anderes Gericht. Das sollen nur Ideen-Ansätze sein, da ich immer mehr merke, dass ein Umdenken bzgl. Fleisch stattfindet. 🙂

Video zum Artikel


Video auf YouTube schauen

Lizenzinformationen: siehe Impressum

Grünkohl – Rezept – traditionell, kalorienreich, aber gesund, frisch und lecker

Zuletzt geändert: 28. Januar 2016 um 16:54 Uhr von Pascal
Autor: Pascal
Pascal
Update: 28. Januar 201616:54
Artikel-Title: Grünkohl – Rezept – traditionell, kalorienreich, aber gesund, frisch und lecker

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

1 Stern (schlecht)2 Sterne (geht so)3 Sterne (ok)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch keine Bewertung)
Loading...

Möchtest Du das Rezept ausdrucken?

Artikel drucken Artikel drucken

War der Artikel interessant?
Dann erzähle doch Anderen davon:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Pascal

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net.
Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr.
Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.

Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Vorheriger Beitrag

Möhreneintopf - Rezept - wärmend, lecker und anregend

Nächster Beitrag

Ein schnelles und leckeres Mayonnaise - Rezept