Video ganz unten oder hier
Video auf YouTube schauen

Ganz einfaches Club Sandwich + chaotisches Mikrofon-Test-Video

Das Rezept ist entstanden, weil ich spontan mein Mikrofon testen wollte. Deswegen ist auch eigentlich das Video wichtiger. Wobei…. Nicht ganz so wichtig, weil es doch etwas chaotisch wurde. 🙂 Ich habe aber versucht, das Beste rauszuholen.
— Pascal

Ich bin echt ein Freund von schnellen und gesunden Snacks. Und (Club-)Sandwiches bieten sich da besonders gut an. Wusstet Ihr, dass Sandwiches aus England kommen? Wenn ich mal in England bin, wäre es mir sogar wichtig, dass ich nicht nur Fish&Chips probiere, sondern auch mal ein oder zwei Sandwiches. Ich habe nämlich mal gehört, dass die Engländer das echt drauf haben.
Das Video bzw. dieses Rezept ist jetzt eine ganz einfache Art eines Sandwiches. Aber keine Sorge. Ich werde irgendwann garantiert noch ein weiteres Club Sandwich machen, was ich etwas attraktiver präsentieren werde. Und auch eine super leckere Guacamole werde ich auch nochmal eine bessere vorstellen. Da das Ergebnis aber auch lecker war, wollte ich Euch das Rezept zumindest zugänglich machen. 😀
Wäre übrigens auch super nett, wenn Ihr mir mal unter dem Video schreibt, wie Ihr den unterschiedlichen Ton fandet. Ich habe in dem Video 3 verschiedene Mikrofone getestet. Das Rode VideoMic Pro an meiner DSLR, ein Rode Lavalier (Ansteckmikrofon) an einem externen Recorder und ein Integriertes in meiner Canon S120. Des Weiteren würde mich auch interessieren, ob Ihr diese Art von Videos ganz attraktiv findet. Natürlich würde ich zukünftige Videos etwas durchdachter sprechen, aber dieses Video unterscheidet sich ja in jedem Fall von den anderen Videos, bei denen ich ja erst alles aufnehme und dann nachkommentiere. Nächste Woche kommt übrigens noch eine 3te Variante und ich bin am überlegen, ob ich dann nicht auch mal eine Umfrage machen soll. Wobei es eigentlich auch Inhalt für meinen zweiten Vlog werden könnte. 😀 Was meint Ihr?
Fangen wir aber mit dem Rezept an.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
( Zusatz – lange Vorbereitung: Nein | lange Gardauer: Nein)
Portionen: 1-2
Besondere Geräte: Zerkleinerer/Mixer z.B. den Braun MQ 5045*

Zutaten

1 halbe Hähnchenbrust
2-3 El. Öl
1-2 Scheiben Speck

Avocado
Joghurt
1-2 Knoblauchzehen
1 Pfefferschote
Pfeffer + Salz
1-2 Limetten

1-2 Tomate(n)
Petersilie
2 Eier
4 Scheiben Toast
Öl (Raps- oder Olivenöl)

weitere Bilder


Zubereitung

1 Als erstes stellt Ihr mal eine Pfanne auf den Herd und schaltet den Herd auf hohe Stufe um die Pfanne zu erhitzen. Dann bereitet Ihr schnell die Avocado-Creme bzw. Guacamole zu. Normal sollte das so fix gehen, dass die Pfanne bis dahin die optimale Temperatur hat.
2 Hierzu müsst Ihr einfach nur die Avocado-Butter aus der Avocado holen, indem Ihr sie z.B. halbiert, also einmal um den Kern herum schneidet und die Avocado-Butter dann herauskratzt. Am besten Ihr beträufelt die Avocado dann sofort mit ein bisschen Limettensaft, da Avocado sehr schnell ihre schöne Farbe verliert und braun wird. Die Avocado-Butter gebt Ihr dann gemeinsam mit 1-2 El. Joghurt, einer Pfefferschote, 1-2 Knoblauchzehen, etwas Salz und Pfeffer und den Rest der einen Limette in einen Mixer oder Zerkleinerer (z.B. den Braun MQ 5045)* und püriert die Zutaten solange, bis eine homogene Masse entstanden ist.
Wer möchte kann die Creme noch in den Kühlschrank stellen, wobei der Rest jetzt eigentlich schnell geht.
3 Die Pfanne sollte jetzt heiß sein und nun schneidet Ihr die Hähnchenbrust flach in der Mitte durch, so dass Ihr 2 flache Hähnchenbrust-Teile habt. Diese könnt Ihr dann noch mit Salz und Pfeffer würzen. Dann gebt Ihr den Speck mit 1-2 EL Öl (Oliven- oder Rapsöl) in die Pfanne und bratet den Speck von beiden Seiten an. Ist die zweite Seite auch schön braun, gebt Ihr die beiden Hähnchenbrüste hinzu und gebt den Speck auf die Brüste, damit er nicht anbrennt. Das schöne ist dabei, dass der ausgetretene Speck-Saft sich nun auch mit dem Hähnchen verbindet. 🙂 Die beiden Hähnchenbrüste werden also von beiden Seiten angebraten bis sie hellbraun sind. Dann wickelt Ihr diese zum Ausruhen, zusammen mit dem Speck, in Alufolie. Und in die Pfanne könnt Ihr nun noch schnell 1-2 Spiegeleier oder verquirltes Ei (Ei verquirlen und wie ein Omelett braten) zubereiten.
4 Solange das Ei stockt könnt Ihr nun noch schnell die Tomaten vorbereiten. Dazu entfernt Ihr den Strunk und schneidet die Tomaten nach Belieben in Scheiben. Außerdem könnt Ihr auch schon das Toast toasten. Sobald das Ei fertig ist, nehmt Ihr es aus der Pfanne und schneidet es nach Belieben in Streifen oder Ähnliches. Dann könnt Ihr auch das Fleisch aus der Alufolie holen und es in (dünne) Scheiben schneiden. Den Speck könnt Ihr behandeln wie Ihr wollt. Ich habe es z.B. gehackt.
5 Zeit zum Anrichten.
Ihr nehmt eine Toast-Hälfte und bestreicht sie anständig mit der Avocado-Creme. Darauf kommen dann einige Scheiben Hähnchenfleisch, etwas Speck, 1-2 Scheiben Tomaten, etwas vom Ei und ggf. etwas grob abgezupfte Petersilie (gerne auch mit Stiel). Darüber dann nochmal ein Klecks Avocado-Creme und die andere Toast-Hälfte drauf.
Fertig ist das schnelle, aber leckere Club Sandwich.

Guten Appetit 🙂

Probiert das Rezept doch mal aus und schreibt mir Eure Eindrücke in die Kommentare. Und auch sonst ist sind nette Kommentare immer willkommen. 🙂 Ich würde mich freuen.


Tipp!!!

Einen Tipp werde ich Euch an dieser Stelle keinen geben. 🙂 Ich habe in jedem Fall noch ein Club Sandwich Rezept in Petto, was vielseitiger und attraktiver ist. Auch eine Avocado-Creme / Guacamole, werde ich Euch bestimmt nochmal vorstellen. Das heisst nicht, dass das Rezept schlecht ist, aber es geht „besser“. Aber Ihr könnt mir einen Tipp geben. Kommentiert doch mal, ob diese Art des Videos, im Vergleich zu meinen anderen Koch-Videos attraktiv ist. Wie gesagt, nächste Woche habe ich mir nochmal eine ganz andere Variante überlegt und da werde ich dann auch nochmal nachhaken. 😀 Ich habe aber erfahren, dass Videos bei dem während des Kochens normal über den Vorgang gesprochen wird, obwohl sie länger dauern, auch attraktiv sind, da ja fast nix weg geschnitten wird. Ok, bei meinem aktuellen Video hätte ich vielleicht noch etwas mehr schneiden sollen, aber es soll ja auch nur ein Test-Video sein. Aber, es würde schon helfen, wenn Ihr mir sagt, dass solche Videos, wenn sie etwas optimierter wären, attraktiv sind. 😀

Video zum Artikel


Video auf YouTube schauen

Lizenzinformationen: siehe Impressum

Ganz einfaches Club Sandwich + chaotisches Mikrofon-Test-Video

Zuletzt geändert: 27. August 2015 um 15:55 Uhr von Pascal
Autor: Pascal
Pascal
Update: 27. August 201515:55
Artikel-Title: Ganz einfaches Club Sandwich + chaotisches Mikrofon-Test-Video

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

1 Stern (schlecht)2 Sterne (geht so)3 Sterne (ok)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch keine Bewertung)
Loading...

Möchtest Du das Rezept ausdrucken?

Artikel drucken Artikel drucken

War der Artikel interessant?
Dann erzähle doch Anderen davon:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Pascal

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net.
Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr.
Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.

Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Vorheriger Beitrag

E-Mail? Wie schreibt mans und was kann man damit machen?

Nächster Beitrag

Nudeln mit Pilz-Sauce und Rosmarin-Hähnchen