• Home
  • Backen
  • Apfeltaschen – Einfach, Schnell und lecker
0 1

Teile diese Seite mit Deinen sozialen Netzwerken:

Oder kopiere einfach diese Adresse und teile sie selbst, indem Du die Adresse in Text-, Chat- oder Nachrichtenfeldern einfügst. (kopieren = (Rechts-)Klick und kopieren oder STRG + C / einfügen = (Rechts-)Klick und einfügen oder STRG + V)

Zutaten

Einstellen der Portionen:
Teig
500g Mehl
250g SpeisequarkEine kleine Packung
150g Naturjoghurt
50ml Milch
120ml Öl / Fett
2 geh. TL. Backpulver (Produktempfehlung)*
100g Zucker (Süßungsmittel)
1/2 TL Vanillepulver (Produktempfehlung)*
1/2 TL Zesten einer Zitrone(n)
1 Pr. Salz
Einfacher Apfelmus
1 kg Apfel/Äpfel
60-80g Zucker (Süßungsmittel)
0,5 TL Vanillepulver (Produktempfehlung)*
Saft einer Zitrone(n)Und ggf. 1/2 TL Zesten

Lesezeichen

Sie müssen sich anmelden oder registrieren , um diesen Inhalt als Lesezeichen / Favoriten zu verwenden.


Video ganz unten oder hier
▶ Auf YouTube gucken

Apfeltaschen – Einfach, Schnell und lecker

Food-Merkmale
  • Clean
  • Kuchen und Gebäck

Teig und Apfelmus gehen super schnell, es muss nichts ziehen. Einfach fertig machen, in den Backofen, kurz abkühlen und frisch genießen. 🍎

  • 30 Min.
  • Portionen 1
  • Mittel

Zutaten

  • Teig

  • Einfacher Apfelmus

Vorwort

Teilen

Nachdem ich den Artikel schon veröffentlicht habe, schreibe ich nun mal eben schnell diesen kleinen Teaser. 🙂
Heute gibt es diese leckeren Apfeltaschen. Sie sind echt schnell und einfach gemacht. Die meisten Rezepte die ich so im Internet gesehen habe, sind mittlerweile mit Blätterteig. Diese Apfeltaschen sind jedoch ohne Blätterteig. Denn ich bin ehrlich gesagt nicht so ein Fan von Blätterteig. Dafür finde ich aber, dass der gute alte Quark-Öl-Teig viel zu wenig Präsent ist. Es wird, wahrscheinlich wegen der Zeitersparnis, viel zu oft zu Blätterteig gegriffen, statt mal eben einen tollen und einfachen und eigentlich auch geling-sicheren Quark-Öl-Teig zu zaubern.
Ein Grund, weswegen Ihr Euch vielleicht einfach mal das Rezept anschauen solltet. Schreibt mir gerne auch in den Kommentaren was Ihr von Quark-Öl-Teig haltet.

Ich wünsche Euch jetzt jedenfalls viel Spass mit dem Rezept. 🙂

(Besucher: Gesamt: 26.872, Heute: 135 )

Schritte

1
Ok

Die Zubereitung geht echt schnell.
Kurz das Backpulver zum Mehl gegeben. Dann von der Zitronen ein paar Zesten genommen und den Saft aus der Zitrone gepresst. Dann können wir auch schon direkt den Apfelmus machen. Dafür schält Ihr erst einmal die Äpfel und schneidet Sie in beliebige Stücke. Hin und wieder könnt Ihr dann auch ein paar Tropfen Zitrone über die Äpfel geben, damit sie nicht braun werden und wenn Ihr größere braune Stellen am Apfel seht, schneidet Ihr sie einfach weg.

2
Ok

Ist das getan, stellt Ihr einen Topf auf dem Herd und erhitzt darin den Zucker, bis er zu karamellisieren beginnt. Sobald der Zucker goldgelb ist, könnt Ihr die Äpfel hinzugeben und erst einmal kräftig umrühren. Anschließend kommen dann noch der Zitronensaft und jeweils die Hälfte der Zesten und des Vanillepulvers hinzu. Wieder kurz einmal umgerührt, lasst Ihr alles nun für ca. 5 Minuten köcheln. Wenn Ihr hört, dass die Äpfel nicht kochen, könnt Ihr übrigens noch einen größeren Schluck Wasser oder gerne auch Apfelsaft hinzugeben. Und wenn Ihr am Ende der Garzeit seht, dass der Apfelmus noch trocken aussieht oder einfach noch nicht die gewünschte Konsistenz hat, dann macht ihr den Mus mit einem Schluck Wasser oder Apfelsaft auch nochmal homogener. Aber das sieht ihr dann. Das Apfelmus muss dann einfach nur noch abkühlen.

3
Ok

Und solange das Apfelmus abkühlt, macht ihr mal eben den Teig. Der geht nämlich super einfach.
Einfach Joghurt, Quark, Öl, Zucker, Zitronenzesten, Salz und Milch und die andere Hälfte des Vanillepulvers in die Schüssel geben und alles einmal kurz verrühren. Dann danach müsst Ihr dann nur noch das Mehl mit dem Backpulver hinzugeben und verkneten. Mit der Hand oder der Maschine.
Anschließend könnt Ihr den Teig nochmals kurz auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und dann muss er dünn ausgerollt werden. Dann sucht Ihr euch etwas Rundes, ich habe beim ersten Durchgang einfach mal eine Schüssel genommen und stecht Euch Kreise aus. Dann gebt Ihr in die Mitte einfach etwas Apfelmus und bitte nur so viel, dass ihr auch einen Rand habt. Den Rand bestreicht Ihr dann mit etwas Milch, klappt dann eine Seite auf die andere Seite und drückt alles, am besten mit einer Gabel, gut an.

4
Ok

Ich habe übrigens auch ein paar kleinere Taschen mit einem 8cm Tortenring gemacht. Die sehen voll süß aus, ist aber auch etwas fummeliger. Einfacher ist es, wenn Ihr auf einem Kreis Apfelmus gebt, den Rand mit Milch benetzt und dann einfach noch ein Kreis drüber gibt. Dann sind das nicht Apfeltaschen, sondern Apfelravioli. :)
Und weil der ein oder andere vielleicht auch diese Teig Falle von Tubber (Tupperware) besitzt, wollte ich es mit der auch mal testen und ich kann sagen, dass es damit auch gut. Damit bekommt man jedenfalls etwas mehr Apfelmus in die Tasche.

5
Ok
20 Min.

Habt Ihr die Apfeltaschen soweit fertig, kommen sie für ca. 20 Minuten bei 180 Grad Ober-Unterhitze in den Backofen.
Und wenn ihr sie „dann“ aus dem Backofen holt und sofort mit etwas Puderzucker bestäubt, dann könnt Ihr Euch auch schon freuen, wenn sie abgekühlt sind.

Guten Appetit 💛
wünscht Euch Pascal

P.S.: Mit diesem Rezept kann man bestimmt 12-24 Stücke hin bekommen. Es liegt natürlich daran, wie große die Apfeltaschen haben werden.

Praktische/Benötigte Tools

Wichtig ist, dass man irgendwo im Haus einen runden Ausstecher findet. Ob Schüssel, großes Glas oder irgendwelche Ringe, wie z.B. solche Ausstecher*.

Tipps

Tipps hab ich in diesem Beitrag keine. 🙂

©️Lizenzinformationen: siehe Impressum

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr. Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Rezept-Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen für dieses Rezept. Sei der oder die Erste und gebe Deine Feedback zu diesem Rezept ab, nachdem Du es nachgemacht hast. Auch Bilder kannst Du hier hochladen. Deine Meinung hilft allen neuen Besuchern auf dieser Seite.
Vorherige
Schnecken Motivtorte – 3D Kindergarten Logo mit Fondant
Nächste
Mini Zwiebelbaguette – Ein einfaches und herzhaftes Mini Zwiebelbrot
Vorherige
Schnecken Motivtorte – 3D Kindergarten Logo mit Fondant
Nächste
Mini Zwiebelbaguette – Ein einfaches und herzhaftes Mini Zwiebelbrot

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen abonnieren  
Benachrichtige mich zu: