• Home
  • Fleisch
  • Burger Patties Rezept – Saftige Patties selbst gemacht – Perfekt für den Grill
0 1

Teile diese Seite mit Deinen sozialen Netzwerken:

Oder kopiere einfach diese Adresse und teile sie selbst, indem Du die Adresse in Text-, Chat- oder Nachrichtenfeldern einfügst. (kopieren = (Rechts-)Klick und kopieren oder STRG + C / einfügen = (Rechts-)Klick und einfügen oder STRG + V)

Zutaten

Einstellen der Portionen:
500g Rinder- Hackfleisch Rinderhackfleisch (am besten in Bio-Qualität)
1 Zwiebel(n)
2 Knoblauch (Zehe)
2 Zweige Rosmarin (frisch)
1 gehäufter TL Salz Z.B. Meersalz (grobes, aber leicht gemörsert)
beliebig Worcestershiresauce Einige Spritzer dürfen es schon sein Amazon Werbeproduktlink (Affiliate Link)* Klicke auf dieses Amazon-Icon, wenn Du Wissen möchtest, welches Produkt ich verwendet habe oder welche(s) Produkt(e) ich mir für dieses Rezept vorstellen kann. (Affiliate Link)
0,5 TL Pfeffer Ein Halben Teelöffel ganze Pfefferkörner oder Chiliflocken
0,25 - 0,5 TL Kreuzkümmel (Pulver) Auch Cumin genannt, ein viertel bis halben Teelöffel

Lesezeichen

Sie müssen sich anmelden oder registrieren , um diesen Inhalt als Lesezeichen / Favoriten zu verwenden.


Video ganz unten oder hier
▶ Auf YouTube gucken

Burger Patties Rezept – Saftige Patties selbst gemacht – Perfekt für den Grill

Food-Merkmale
  • Clean
  • Grill

Das sind meine saftigen und beliebten Patties. Perfekt für den Grill. Ich höre nur Gutes und das Freud mich ungemein. :D

  • 70 Min.
  • Portionen 4
  • Einfach

Zutaten

Vorwort

Teilen

Hamburger Patties Rezept – Saftige Patties selbst gemacht – Perfekt für den Grill

Zu einem guten Burger gehört immer ein guter Pattie bzw. Patty. Aber was sag ich. Ohne Pattie wäre ein Burger kein Burger. 😀
Deswegen ist das Pattie auch das wichtigste am Burger. Und eigentlich ist es so, dass man bei richtig gutem Hackfleisch auch gar keine zusätzlichen Dinge benötigt. Wer also bestes Hackfleisch hat, der macht mit seinem Pattie eigentlich nicht mehr viel. Vielleicht Salz und frischer Pfeffer. Aber bestes Hackfleisch zu bekommen ist nicht immer drin. Außerdem höre ich immer wieder, dass Neulinge Ihre Patties oft zu durch braten, so dass sie etwas demotiviert sind. Viele wissen auch gar nicht, dass man 500g Hack auch entsprechend Salz benötigt, damit er nicht zu laff daher kommt. Und es ist insgesamt ja auch ein schmaler Grad zwischen genau richtig und trocken bzw. noch zu roh. Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass man schnell mal ein Pattie verhauen kann. Gerade auf dem Grill. Mit ein paar dezenten Zutaten lässt sich das Hackfleisch aber sicherer gestalten. Mit diesem Rezept bekommt Ihr einen saftigen, intensives und leckeren Pattie, bei dem das Hack trotzdem noch da ist. Es ist also nicht überwürzt oder so.
Und diese Patties bzw. Pattys könnt Ihr dann auch wunderbar für meinen Cole Pickle Bacon Burger verwenden. Denn dazu passen sie hervorragend.
Probiert es mal aus. Die Patties sind total beliebt und das Video ist auf YouTube auch der Renner. Zumindest finde ich das. Das Pattie-Video ist eines meiner erfolgreichsten Videos auf meinen Kanal und es freut mich immer wieder, wenn ein Kommentator wieder berichtet, dass das Rezept klasse ist. Einfach und gut… So muss es sein. Von meinen Buns habe ich übrigens auch nur Gutes gehört.

(Besucher: Gesamt: 12.489, Heute: 1 )

Schritte

1
Ok

Eigentlich ist die Zubereitung denkbar einfach. Die Zwiebeln viertelt Ihr und die Nadeln vom Rosmarin streift Ihr von den Zweigen ab.
Alle Zutaten gebt Ihr dann in einen Zerkleinerer und zerkleinert alles, bis es eine homogene Masse bekommt. Habt Ihr keinen Zerkleinerer, geht auch ein Stabmixer oder evtl. auch ein Mörser. Ist dann wahrscheinlich nur ein bisschen mehr Arbeit.
Diese nicht gerade anmutende Masse gebt Ihr nun ganz einfach zum Rinderhack und knetet es richtig gut ein. Und danach könnt Ihr Euch die Patties so formen wie Ihr es möchtet.
Ich nehme gerne gerne ein Patty-Maker, da ich es mag wenn die Patties alle gleichmäßig sind.

2
Ok
30 Min.

Da die Patties für meinen Grill sind und nicht für die Pfanne, gibt es hier noch eine kleine Besonderheit, die Ihr beachten könnt, wenn Ihr die Patties auch auf dem Grill zubereiten möchtet.

Nachdem Ihr die Patties geformt habt, legt Ihr Euch etwas Backpapier zurecht, gebt darauf etwas Öl (z.B. Rapsöl), dann das Pattie und darüber nochmal etwas Öl. Das macht Ihr mit allen Patties und diese Patties kommen dann für min. 30 Minuten in den Gefrierschrank.
Wenn Ihr das nicht tut, besteht einfach die Gefahr, dass die Patties durch die direkte Hitze doch mal zu trocken werden können und ich habe auch gehört, dass die Patties so viel besser Ihre Form behalten.
Und wenn die Patties dann angefroren sind, könnt Ihr sie auf dem Grill schmeißen.

Guten Appetit 💛
wünscht Euch Pascal

P.S.: Schreibt mir unten in den Kommentaren unbedingt wie Ihr diese Patties findet und ob Ihr Sie mal ausprobieren werdet.
Hat Ihr Sie schon gemacht? Dann meldet Euch an und gebt im Extra-Bereich Euer Feedback, gerne mit Foto. Schreibt mir ob Sie wirklich so gut sind, wie ich finde. 🙂

Praktische/Benötigte Tools

Eine Hamburgerpresse*, also eine spezielle Presse für Hamburger um das Hack in Form zu bekommen, wäre hier in jedem Fall super. Denn mit Presse geht es echt einfacher.

Tipps

Tipps gib es eigentlich keine. Anfrieren wäre natürlich hilfreich, aber auch kein muss, wenn es schnell gehen soll. Was ich aber wirklich empfehlen kann, ist gutes Bio-Fleisch. Für die Pfanne ist diese Variante wohl auch geeignet, aber da man dort nicht so hohe Temperaturen erreicht, ist es schon ein bisschen schwerer, da Farbe zu bekommen.

©️Lizenzinformationen: siehe Impressum

Video zum Artikel

▶ Video auf YouTube schauen

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr. Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Rezept-Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen für dieses Rezept. Sei der oder die Erste und gebe Deine Feedback zu diesem Rezept ab, nachdem Du es nachgemacht hast. Auch Bilder kannst Du hier hochladen. Deine Meinung hilft allen neuen Besuchern auf dieser Seite.
Vorherige
Hamburger Brötchen Rezept – Leckere Buns selbst gemacht
Nächste
Pflaumen Kuchen – Rezept – einfach schnell selber machen
Vorherige
Hamburger Brötchen Rezept – Leckere Buns selbst gemacht
Nächste
Pflaumen Kuchen – Rezept – einfach schnell selber machen

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
PascalHeike Recent comment authors
  Benachrichtigungen abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Heike
Gast
Heike

Gestern ausprobiert und alle waren begeistert. Haben die Patties in der Pfanne gebraten, sind super gelungen.