0 0

Teile diese Seite mit Deinen sozialen Netzwerken:

Oder kopiere einfach diese Adresse und teile sie selbst, indem Du die Adresse in Text-, Chat- oder Nachrichtenfeldern einfügst. (kopieren = (Rechts-)Klick und kopieren oder STRG + C / einfügen = (Rechts-)Klick und einfügen oder STRG + V)

Zutaten

Einstellen der Portionen:
3-4 Sellerie (Stange)
1 Salatgurke(n) / Schlangengurke(n)Darf gerne groß sein
150g Erbsen (TK)
1 Apfel/Äpfelgrün
1 Paprikaschote(n)eine Grüne, oder Gelbe
2 Limette(n)
1 Jalapenoersatzweise grüne Pfefferschote
2-4 Knoblauch (Zehe)
1 Handvoll Basilikum (frisch)
1 Strauch Petersilie (frisch)
2-3 Stiele Dill (frisch)
Salz
Pfeffer
1-2 Scheiben Brotersatzweise Brötchen oder Toast
300g Naturjoghurt1-2 Becher [als Beilage]
Zucker (Süßungsmittel)beliebig
100-200ml Apfelsaftje nach Konsistenz

Lesezeichen

Sie müssen sich anmelden oder registrieren , um diesen Inhalt als Lesezeichen / Favoriten zu verwenden.

Video ganz unten oder hier
▶ Auf YouTube gucken

Gazpacho – super einfach, lecker, frisch und grün

Food-Merkmale
  • Clean
  • Low Carb
  • vegetarisch
Style/Format:

Ich habe schon einige Varianten gesehen und deshalb wollte ich unbedingt auch mal eine grüne Gazpacho probieren. Ob Rot oder Grün, beide haben ihren ganz besonderen Charme.

  • 15 Min.
  • Portionen 4
  • Einfach

Zutaten

Vorwort

Teilen

Gazpacho – super einfach, lecker, leicht und grün

Ich weiß ja nicht wie es bei Euch ist. Aber, wenn es sehr warm und vielleicht auch noch schwül ist, dann habe ich einfach keine Lust mittags warm zu kochen. Und abends dann immer warm zu essen ist ja auch nicht so toll. Zumal man sich ja dann über den Tag verteilt mit anderen Knabbereien bei Laune hält, weil der Körper in der Regel ja zum Mittag nichts Gescheites bekommt und man ja trotzdem Hunger hat.

Deswegen mache ich es auch mittlerweile ganz gerne so, dass ich etwas Leichtes zubereite.
Und das gerne auch mal kalt. Das Wichtige an dieser Suppe ist auch, dass alle Zutaten möglichst kalt sein sollten. Also, sollte man die meisten Zutaten wie z.B. Sellerie, Gurke, Apfel und Paprika, im Kühlschrank, am besten aber noch 1 Stunde vorher in den Gefrierschrank aufbewahren. Die Gazpacho ist super schnell vor- und zubereitet und sie schmeckt wirklich erfrischend gut und hält lange satt. Und sie liegt nicht schwer im Magen, egal wann man sie ißt.

(Besucher: Gesamt: 68, Heute: 1 )

Schritte

1
Ok

Das Rezept ist denkbar einfach. Im Prinzip müsst Ihr nur alle Zutaten, bis auf den Joghurt, in den Mixer geben. Ihr schneidet also die Sellerie, die Gurke, den Apfel, die Paprika und das Brot in grobe Stücke und gebt sie gemeinsam mit den Jalapenos und dem Knoblauch in eine Schüssel.

Kleiner Tipp: Bevor Ihr nun die komplette Jalapeno oder Pfefferschote mixt, probiert bitte vorher, um den Schärfegrad festzustellen. Mal hat man Glück und man könnte locker 2 Pfefferschoten nehmen. Man kann aber auch mal eine erwischen die richtig Wumps hat und wenn man diese dann komplett verwendet, könnte man sich glatt das ganze Essen versauen. Ich habe übrigens eine mit Wumps erwischt. Deswegen hatte ich nur 3/4 der Jalapeno genommen. Im Nachhinein hätte aber auch locker eine Halbe gereicht. :D

2
Ok

Wer Toppings auch mag, also eine Beilage die der kalten Suppe noch etwas Biss verleiht, der nimmt sich einfach ein paar grobe Zutaten wie z.B. ein bisschen Sellerie, Paprika, Apfel, etwas Gurke, ein paar Erbsen und ein paar Kräuter und schneidet sie einfach kleiner. Am besten so groß wie die Erbsen, dass sieht richtig nett aus. Die kleinen aber feinen Zutaten würzt Ihr dann noch mit den Saft einer halben Limette, Salz, Pfeffer und etwas Zucker.

3
Ok

Jetzt gebt Ihr einfach alle groben Zutaten, gemeinsam mit einen großen Schuss Apfelsaft (gebt erst einmal nur einen Schuss hinzu. Später könnt Ihr immer noch mehr hinzufügen, um eine gewünschte Konsistenz zu erreichen), den Kräutern, den Knoblauch und den Saft einer Limette in den Mixer und püriert alles gemeinsam durch. Sollte nicht alles in einem Rutsch rein passen, könnt Ihr die Zutaten auch in mehreren Schritten hinzufügen.
Jetzt schmeckt Ihr das Ganze noch einmal mit Salz, Zucker, Pfeffer, vielleicht noch Limette oder Jalapeños ab, gebt für eine bessere Textur noch einen großzügigen Schuss gutes Olivenöl hinzu. Sollte die Suppe von der Konsistenz zu dick sein, gebt Ihr einfach noch Apfelsaft oder einfach ein paar Eiswürfel hinzu. Das hätte dann sogar noch den Vorteil, dass die Suppe länger schön kühl bleibt.

Mixt dann nochmal alles gut durch und dann ist die Gazpacho auch schon fertig.
Gemeinsam mit dem feingeschnittenen Topping und einem Klecks Joghurt könnt Ihr die Gazpacho servieren. Am besten zügig, denn kalt schmeckt sie am besten.

Guten Appetit 💛
wünscht Euch Pascal

P.S.: Probiert das Rezept doch mal aus und schreibt mir Eure Eindrücke in die Kommentare. Allgemein freue ich mich über Eure Kommentare. 🙂

Praktische/Benötigte Tools

Ein Mixer, aber auch ein Stabmixer wäre wichtig.

Tipps

Ich denke, in diese Suppe passt alles was grün ist. Brokkoli, Spinat, Frühlingszwiebeln, Artischocken, vielleicht Porree (Lauch) oder Bok Choy. Auch Kohlrabi könnte ich mir vorstellen. Ich kann mir auch vorstellen, dass man die frische Suppe auch etwas pikanter hinbekommt, indem man den Dill weg lässt und stattdessen, Thymian und Rosmarin nimmt. Vielleicht noch mit einer weiteren Zehe Knoblauch.

©️Lizenzinformationen: siehe Impressum

Sei der Erste!!! Unterstütze diesen Beitrag und zeige ihn anderen tollen Menschen.

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr. Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Rezept-Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen für dieses Rezept. Sei der oder die Erste und gebe Deine Feedback zu diesem Rezept ab, nachdem Du es nachgemacht hast. Auch Bilder kannst Du hier hochladen. Deine Meinung hilft allen neuen Besuchern auf dieser Seite.
Vorherige
[Video] Basic – Reis kochen – So wie ich das immer mache…
Nächste
Ganz einfaches Club Sandwich + chaotisches Mikrofon-Test-Video
Vorherige
[Video] Basic – Reis kochen – So wie ich das immer mache…
Nächste
Ganz einfaches Club Sandwich + chaotisches Mikrofon-Test-Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen abonnieren  
Benachrichtige mich zu: