• Home
  • Fleisch
  • Reispfanne mit Nackensteak und gegrillter Paprika
0 0

Teile diese Seite mit Deinen sozialen Netzwerken:

Oder kopiere einfach diese Adresse und teile sie selbst, indem Du die Adresse in Text-, Chat- oder Nachrichtenfeldern einfügst. (kopieren = (Rechts-)Klick und kopieren oder STRG + C / einfügen = (Rechts-)Klick und einfügen oder STRG + V)

Zutaten

Einstellen der Portionen:
200g Basmati- Reis (Produktempfehlung)*Basmati-Reis eignet sich besonders, weil ich schnell fertig ist. Geht aber auch mit jedem anderen Reis.
2 Steak (Schweinefleisch)
100-180g (beliebig) gegrillte Paprika (Produktempfehlung)*eingelegte, gegrillte Paprika aus dem Glas (ca. 180g)
2 Zwiebel(n)
2 Knoblauch (Zehe)
1 EL Tomatenmark
1/2 TL Paprika (Pulver)
1/2 TL Kreuzkümmel (Pulver) (Produktempfehlung)*
400ml Brühe
beliebig Petersilie (frisch)
2 gr. Tomate(n) (frisch)
beliebig Salz & Pfeffer

Lesezeichen

Sie müssen sich anmelden oder registrieren , um diesen Inhalt als Lesezeichen / Favoriten zu verwenden.


Video ganz unten oder hier
▶ Auf YouTube gucken

Reispfanne mit Nackensteak und gegrillter Paprika

Food-Merkmale
  • Clean
  • Pfanne

Diese Reispfanne ist wirklich super einfach und super schnell und super lecker 😃 Super hoch 3.

  • 25 Min.
  • Portionen 1
  • Mittel

Zutaten

Vorwort

Teilen

Heute gibt es eine ganz schnelle und super einfache Reispfanne mit Nackensteak.
Und nicht nur mit Steak, was man übrigens auch durchaus durch Steak vom Rind oder auch Geflügel wie Hähnchen- / Putenbrust oder Putenschnitzel austauschen würde, sondern auch mit eingelegter und gegrillter Paprika.
Ich denke jedenfalls, dass diese beiden Zutaten den Hauptgeschmack ausmachen werden bzw. das Gericht in die richtige Richtung lenken. Denn sonst kommt die One-Pott Reispfanne nämlich mit super wenigen Zutaten aus.
Die Reispfanne ist jedenfalls ein super einfaches Pfannengericht und erinnert vielleicht ein bisschen an serbischen Reis, welches es mal zu Schulzeiten gab. Zumindest habe ich hier noch ein Rezept liegen, was dann jedoch mit Rindfleisch aus der Dose gemacht wurde.
Wenn Ihr Interesse habt, würde ich Euch das auch vorstellen. Aber ich weiß, dass Fleisch aus der Dose ja nicht mehr von jedem gern gesehen ist. 😀
Insgesamt ist diese Reispfanne mit Nackensteak und gegrillter Paprika aber richtig schnell gemacht und super lecker.

(Besucher: Gesamt: 127, Heute: 3 )

Schritte

1
Ok

Die Nackensteaks werden von beiden Seiten gut gesalzen und kommen dann in eine tiefe, beschichtete Pfanne. Dort werden sie von beiden Seiten richtig scharf angebraten.

Während das Fleisch brät, solltet Ihr eigentlich die Zeit haben, mal schnell die Zwiebeln in Spalten zu schneiden, den Knoblauch zu hacken und die gegrillten Paprika aus dem Glas zu holen, um sie grob zu zerteilen.
Denn nachdem die Nackensteaks fertig gebraten sind, kommen die Steaks zum warm halten in Alufolie und die Zwiebeln, der Knoblauch und die Paprika direkt in die heiße Pfanne. Gebt ggf. noch einen Schuss Öl hinzu, ansonsten könnt Ihr auch direkt den Reis hinterher geben, um ihn auch etwas Farbe annehmen zu lassen. Kurze Zeit später gebt Ihr dann noch das Tomatenmark hinzu, dass Ihr ebenfalls kurz mit braten lasst. Und dann braucht Ihr noch Kreuzkümmel und Paprika hinzugeben, alles mit Brühe aufgießen und solange mit geschlossenen Deckel kochen bis der Reis so gut wie gar ist. Der Reis sollte auch vor der auf der Verpackung stehenden, empfohlenen Garzeit fertigen sein. Also, normal dauert Basmati-Reis ja so 10-15 Minuten, er kann aber auch schon 2-3 Minuten vorher soweit sein. Denn die Pfanne zieht ja auch noch ein bisschen nach und wir wollen ja einen bissfesten Reis.

2
Ok

Während der Reis gart, könnt Ihr auch kurz eben die Petersilie hacken und die Tomaten in beliebige Stücke schneiden.

Sobald der Reis dann fertig ist, gießt vielleicht noch einen Schluck Wasser nach, damit die Reispfanne eine schönere Konsistenz erhält, schmeckt alles nochmal kräftig mit Pfeffer, Salz und ggf. Paprikapulver und Kreuzkümmel ab und gebt auch schon mal die Petersilie und die Tomaten hinzu, damit die schon mal warm werden können.
Dann braucht Ihr nur die Nackensteaks aus der Alufolie nehmen und in Streifen schneiden. Sofern Ihr Fleischsaft in der Alufolie habt, gebt Ihr diesen nun, zusammen mit den Nackensteakstreifen in die Reispfanne. Dann braucht Ihr alles nur nochmal kurz umrühren, vielleicht lasst Ihr das Fleisch auch etwas Wärme annehmen und dann heißt es auch schon anrichten und genießen.

Guten Appetit 💛
wünscht Euch Pascal

P.S.: Mit dieser Reispfanne werden bestimmt 4 Personen satt. 🙂 Oder 2, wenn sie 2 Tage essen möchten.

Praktische/Benötigte Tools

Tipps

Tipps hab ich in diesem Beitrag keine. 🙂

©️Lizenzinformationen: siehe Impressum

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr. Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Rezept-Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen für dieses Rezept. Sei der oder die Erste und gebe Deine Feedback zu diesem Rezept ab, nachdem Du es nachgemacht hast. Auch Bilder kannst Du hier hochladen. Deine Meinung hilft allen neuen Besuchern auf dieser Seite.
Vorherige
Herrencreme-Torte – Rezept – Münsterländisches Dessert wird zur Torte
Nächste
Steakbrötchen mit Bratensoße – Schnelles Rezept, intensiv im Geschmack
Vorherige
Herrencreme-Torte – Rezept – Münsterländisches Dessert wird zur Torte
Nächste
Steakbrötchen mit Bratensoße – Schnelles Rezept, intensiv im Geschmack

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen abonnieren  
Benachrichtige mich zu: