Porreesuppe / Lauch Suppe reloaded – Einfaches und schnelles Rezept


Heute präsentiere ich Euch eine leckere Porreesuppe bzw. eine leckere Käse Lauch Suppe. Diese Porreesuppe / Lauch Suppe war nicht nur eines meiner ersten Rezepte auf diesem Blog, sie ist auch heute noch eines meiner Lieblingsgerichte, die ich immer wieder mache, wenn es mal schnell gehen muss oder ich nicht weiß was ich kochen soll. 😀 Also eine immer wieder gerne gemachte Suppe.

Alt (Mai 2015) VS. Neu

Da ich zu diesen Rezept (und zu 2 Anderen auch noch) jedoch noch kein Video gemacht hatte und weil ich von dem Blogevent Re Create erfahren hatte, wollte ich Suppe einfach nochmal neu machen. Mit diesem neuen Rezept nehme ich nämlich an dem Bloggerevent Re Create teil. Denn der Marc vom Blog baketotheroots.de hat nämlich, zu seinem Dreijährigen Blog-Geburtstag, alle FoodBlogger dazu aufgerufen, sich mal ihre allerersten Beiträge anzuschauen, um diese Rezepte einfach nochmal neu zu machen. Einfach um mal zu sehen, wie man sich selbst als Blogger verändert.
Ich habe in einem separaten Beitrag auch nochmal geschrieben, wie ich auf dieses Blogevent gestoßen bin und wie ich es finde. Das könnt Ihr hier nachlesen.



Zubereitungszeit: 30 Minuten
( Zusatz – lange Vorbereitung: Nein | lange Gardauer: Nein )
Portionen: 4-6

Besondere Geräte:

Video ganz unten oder hier
Auf YouTube gucken


Pascal meint:
Ob mit oder ohne selbstgemachten Schmelzkäse. Diese Porreesuppe ist seit Jahren einer meiner Lieblingsrezepte. Es geht schnell, ist einfach und vor allem super lecker. Ich ich fand’s total toll, dass ich durch das Blogevent so motiviert war, dass ich das Rezept nochmal etwas umkreiert habe. Es hat sich jedenfalls gelohnt.

Zutaten

350 – 500g Bio-Hack (Rind, Schwein oder Halb und Halb)
2 EL Öl
2-3 Stangen Lauch bzw. Porree
500ml Brühe (gerne auch Bio)
100g selbstgemachter Schmelzkäse (ersatzweise auch gekaufter)
100-150ml Sahne
ganze Pfefferkörner
ggf. Salz, Pfeffer, Chiliflocken*, Paprikapulver, geräuchertes Paprikapulver* oder andere Gewürze.

Weitere Bilder


Zubereitung

1 Vorbereiten braucht Ihr nur den Porree bzw. den Lauch. Denn müsst Ihr waschen, beliebig klein schneiden und in eine Schüssel geben. Und den Rosmarin könnt Ihr auch schon mal eben hacken.


2 Dann gebt Ihr einen Topf auf dem Herd, erhitzt ihn stark und bratet das Hackfleisch richtig scharf an, so dass er auch schön braun wird. Dazu könnt Ihr dann auch schon das Rosmarin geben und mag könnte auch noch etwas Paprikapulver dazu geben.
Ist das Hack gut angebraten, gebt Ihr den Porree dazu. Sollte Ihr merken, dass es doch noch zu stark brät oder das der Boden bereits zu dunkel ist, gebt einfach ein ganz kleinen Schlug der Brühe oder Wasser hinzu. Der Porree bzw. das Lauch wird jetzt nämlich für 5 Minuten mit geschlossenen Deckel gedünstet. Schaut aber hin und wieder mal, nicht das was anbrennt.


Danach könnt Ihr dann den Deckel abnehmen, umrühren und die komplette Brühe hinzugeben. Das Ganze wird dann einmal aufgekocht und dann kommt auch schon der Schmelzkäse hinzu. Ist er aufgelöst, wartet Ihr bis die Suppe wieder aufkocht und dann gebt Ihr den zerstoßenen Pfeffer (also einfach mit dem Mörser einmal kurz klein hauen) hinzu. Danach müßt Ihr nur noch mit der Sahne und ggf. nochmal Pfeffer und Salz abschmecken und fertig ist die Porreesuppe.


Guten Appetit 🙂

Wie Ihr im Video gut sehen könnt, ist die Oberfläche der Suppe Orange. Das liegt daran, dass die Suppe durch den selbstgemachten Schmelzkäse etwas fettiger ist. Es ist jedoch natürliches Fett vom Käse. Wer das nicht mag oder möchte, kann das Fett auch ganz einfach mit einem Löffel abschöpfen. Ich wollte es einfach mal probieren und fand es auch absolut nicht schlimm. Die Suppe schmeckt durch den selbstgemachten Schmelzkäse viel intensiver und ich glaube, ich werde das in Zukunft nur noch so zubereiten. 😉
Ich finde die Idee jedoch total klasse, genauso wie die Idee mit dem Blogevent. Also deswegen nochmal ein liebes Danke, an Marc von baketotheroots.de

Probiert das Rezept doch mal aus und schreibt mir Eure Eindrücke in die Kommentare. Und auch sonst sind nette Kommentare immer Willkommen. 🙂
Ich würde mich freuen.


Tipp!!!

Die Porreesuppe ist so wie sie ist schon super lecker.
Aber man kann sie natürlich auch noch verfeinern. Mit verschiedenen Gewürzen oder auch Kräutern wie Thymian. Auch habe ich in das Hack hin und wieder auch mal mit einer gehackten Knoblauch angebraten. Und auch Ingwer passt durchaus.
Aber auch weiteres Gemüse wie Blumen-, Rosenkohl oder Brokkoli würde sicher passen. Auch kann man diese Suppe garantiert auch mit Kartoffeln kochen. So würde sie dann auch etwas sämiger werden.


Video zum Artikel


Video auf YouTube schauen

Autor:Pascal Doden
Beitragsbild

Lizenzinformationen: siehe Impressum

Porreesuppe / Lauch Suppe reloaded – Einfaches und schnelles Rezept – Blogevent

Zuletzt geändert: 17. Februar 2017 um 9:45 Uhr von Pascal
Autor: Pascal
Pascal
Update: 16. Februar 20179:45
Artikel-Title: Porreesuppe / Lauch Suppe reloaded – Einfaches und schnelles Rezept – Blogevent

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

1 Stern (schlecht)2 Sterne (geht so)3 Sterne (ok)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch keine Bewertung)
Loading...

Möchtest Du das Rezept ausdrucken?

Artikel drucken Artikel drucken

War der Artikel interessant?
Dann erzähle doch Anderen davon:

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Porreesuppe / Lauch Suppe reloaded – Einfaches und schnelles Rezept – Blogevent"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Mimis Foodblog
Gast

Oh, die Suppe sieht ja wirklich lecker aus.
Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Mimi

wpDiscuz
Pascal

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net.
Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr.
Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.

Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Vorheriger Beitrag

Aus Alt, mach Neu - Blogevent RE CREATE 2017 von baketotheroots.de

Nächster Beitrag

Beerenkuchen mit Streusel - Rezept - Leckerer Beeren Streusel Kuchen reloaded