0 0
Pflaumen-Streusel-Kuchen

Teile diese Seite mit Deinen sozialen Netzwerken:

Oder kopiere einfach diese Adresse und teile sie selbst, indem Du die Adresse in Text-, Chat- oder Nachrichtenfeldern einfügst. (kopieren = (Rechts-)Klick und kopieren oder STRG + C / einfügen = (Rechts-)Klick und einfügen oder STRG + V)

Zutaten

Einstellen der Portionen:
1000g Pflaumen/Zwetschgen1kg
Für den Teig
250g ButterDie Butter sollte weich sein
150g Zucker (Süßungsmittel)
4 Ei(er)
2 TL Backpulver
1 Pr. Salz
400g Mehl
150g Naturjoghurt
50ml Milch+/-
1/2 TL Vanillepulver (Produktempfehlung)*Ersatzweise ein paar Tropfen natürliches Vanille-Aroma oder Vanillezucker
Für die Streusel
200g Mehl
200g Butter
150g Zucker (Süßungsmittel)
50g Mandeln (gemahlen)
1-2 TL Zimt (Pulver) (Produktempfehlung)*
2-3 EL Haferflocken (fein)Falls vorhanden und ersatzweise kann man auch Müsli, ohne Schokolade, nehmen
1 Pr. Salz

Lesezeichen

Sie müssen sich anmelden oder registrieren , um diesen Inhalt als Lesezeichen / Favoriten zu verwenden.

Pflaumen-Streusel-Kuchen

Food-Merkmale
  • Kuchen und Gebäck
  • Obst/Früchte
Style/Format:

Der Kuchen ist zwar nicht so, wie gewünscht, schön hoch gegangen. Vielleicht lag es aber auch an mir. :) Lecker war er trotzdem, wie mir meine Freundin (Freund-Freundin) bestätigte.

  • 40
  • Portionen 1
  • Einfach

Zutaten

  • Für den Teig

  • Für die Streusel

Vorwort

Teilen

Pflaumen-Streusel-Kuchen

Als ich ein Seminar zum Thema Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von der Konrad Adenauer Stiftung im Tagungshaus „Auf dem Heiligen Berg“ in Wuppertal besuchte, gab es zu einer Kaffeestunde einen leckeren Pflaumenkuchen. Unten schön fluffig und oben mit Streusel und Zimt. Der Kuchen hatte mir so gut gefallen, dass ich ihn zuhause unbedingt nochmal essen wollte. Allerdings fand ich im Internet eher Kuchen mit plattem Boden oder sagen wir besser, ich fand keinen der ähnlich aussah, wie der, den ich im Tagungshaus bekam. Mein Ehrgeiz war groß, auch wenn meine Backergebnisse in der Vergangenheit eher durchwachse Ergebnisse gezaubert haben. Zu Sicherheit lud ich noch meine Freundin zum Kaffee ein. Sie kann verdammt gut und lecker backen, von daher war mir ihr Feedback schon sehr wichtig. Dass ich das Rezept nun veröffentliche spricht also für sich. 😉

(Besucher: Gesamt: 106, Heute: 1 )

Schritte

1
Ok

Den Backofen auf 180°C Ober-und Unterhitze vorheizen und ein Backblech (40x30 cm) mit Butter bestreichen und mit Mehl bestauben. Ich hatte auch noch Kekskrümel genommen und gehofft, dass sie unten etwas Knuspereffekt rein bringen. Hat aber nicht geklappt. :) Also, Mehl reicht.

2
Ok

Für den Teig die zimmerwarme Butter schaumig anrühren und abwechselnd den Zucker und die Eier unterrühren.
Mehl, Backpulver und die Prise Salz vermischen und gemeinsam mit dem Joghurt nach und nach zu der Butter-Zucker-Eier-Masse geben und zügig unterrühren. Dann ggf. zu der Milch das Vanille-Aroma oder –Zucker zugeben und die Milch zufügen bis ein geschmeidiger, streichfähiger Teig entstanden ist.

3
Ok

Den Teig dann auf das Blech geben und glatt streichen. Der darf sich jetzt noch ein bisschen ausruhen. Nun wäscht man die Pflaumen bzw. Zwetschgen und halbiert und entsteint sie. Ich habe in den Topf mit den Pflaumen nochmal 1 EL Zucker und ½ TL Zimt rein getan und vermischt, da Pflaumen nicht so süß sein sollen wie Zwetschgen. Die Pflaumen/Zwetschgen werden nun auf dem Blech verteilt.

4
Ok

Für die Streusel werden nun alle Zutaten zusammen in einen Topf gegeben und solange verknetet bis ein klumpen Teig entsteht, denn man dann wie gewünscht zu Streusel zerdrücken kann. Die Streusel werden dann locker für das Blech bzw. über die Pflaumen und den Teig gestreut.

5
Ok

Nun kommt das Blech für ca. 35 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen. Solange bis der Kuchen goldbraun gebacken ist. Wenn der Kuchen fertig ist, kommt er raus, muss noch ein bisschen abkühlen und kann dann noch, falls gewünscht, mit Puderzucker oder einer Puderzucker-(Zimt-)Mischung bestreut werden.

Fertig & Guten Appetit. 💛

Praktische Tools

Tipps

Ich würde das nächste Mal vielleicht mal probieren, den Teig ohne Pflaumen 10-15 Minuten vor zu backen. Vielleicht ist er nicht so hoch gegangen weil er zu schwer war. Wichtig ist dann wahrscheinlich nur, dass man die Pflaumen noch in den Teig bekommt. Man muss also schauen, dass der Teig oben noch nicht so fest ist. Wenn ich es getestet habe, mache ich hier mal ein Update. 😉 Ach so, bevor ich es vergesse. Ich habe sonst immer einen Zimt (Cannelle Moulue) von Marguerite de Turenne genommen. Leider bekomme ich denn nicht mehr so einfach. Ich fand, zusammen mit dem Curry eines der besten Zimtsorten die ich je gegessen habe. Ich hatte mir einige Sorten bestellt und derzeit finde ich den BIO-Ceylon Zimt von Azafran* ziemlich lecker.

©️Lizenzinformationen: siehe Impressum

Sei der Erste!!! Unterstütze diesen Beitrag und zeige ihn anderen tollen Menschen.

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr. Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Rezept-Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen für dieses Rezept. Sei der oder die Erste und gebe Deine Feedback zu diesem Rezept ab, nachdem Du es nachgemacht hast. Auch Bilder kannst Du hier hochladen. Deine Meinung hilft allen neuen Besuchern auf dieser Seite.
Vorherige
Tomatensuppe
Nächste
Nudeln mit Paprikasauce
Vorherige
Tomatensuppe
Nächste
Nudeln mit Paprikasauce

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen abonnieren  
Benachrichtige mich zu: