• Home
  • Backen
  • Walnussplätzchen – Leckere Plätzchen, nicht nur zu Weihnachten
1 0

Teile diese Seite mit Deinen sozialen Netzwerken:

Oder kopiere einfach diese Adresse und teile sie selbst, indem Du die Adresse in Text-, Chat- oder Nachrichtenfeldern einfügst. (kopieren = (Rechts-)Klick und kopieren oder STRG + C / einfügen = (Rechts-)Klick und einfügen oder STRG + V)

Zutaten

Einstellen der Portionen:
250g Mehl
150g (+ ein paar Ganze) Walnüsse (ganz) (Produktempfehlung)*150g sind für den Teig, die sollten gemahlen sein oder werden und dann brauchen wir noch welche für oben drauf
120g Butter
1 Ei(er)
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
60g (brauner) Zucker (Süßungsmittel) (Produktempfehlung)*Ich habe weichen, braunen Zucker genommen und der passte ganz gut
1/2 TL Vanillepulver (Produktempfehlung)*
1/2 - 1 TL Zimt (Pulver) (Produktempfehlung)*
1/4 TL Kardamom (Kapseln) (Produktempfehlung)*Ich habe Kapseln genommen und sie kurz gemörsert
1/2-1 TL Ingwer (Pulver) (Produktempfehlung)*
100g Marzipan (Produktempfehlung)*Marzipan-Rohmasse
100g Marmelade
100g (beliebig) Schokolade (Zartbitter) (Produktempfehlung)*Ich habe die Hälfte 90% Zartbitterschokolade genommen und die andere Hälfte Kofertüre

Lesezeichen

Sie müssen sich anmelden oder registrieren , um diesen Inhalt als Lesezeichen / Favoriten zu verwenden.


Video ganz unten oder hier
▶ Auf YouTube gucken

Walnussplätzchen – Leckere Plätzchen, nicht nur zu Weihnachten

Food-Merkmale
  • Kekse
  • Weihnachten
Style/Format:
  • 60 Min.
  • Portionen 1
  • Mittel

Zutaten

Vorwort

Teilen

Ich bin heute das vierte Türchen des Food-Adventskalenders und ich zeige Euch heute diese leckeren Walnussplätzchen.
Ich persönlich finde die Plätzchen soooo lecker, dass ich tatsächlich nochmal überlege, ob ich sie nicht nochmal mache. Und das will eigentlich schon etwas heißen, weil ich irgendwie so gar keine Zeit dafür hätte. Ich muss noch einiges machen und der Weihnachtstress ist voll im Gange.
Aber mal sehen.

Diese Walnussplätzchen sind aber wirklich toll. Selbst meine Mama die die Tage mal vorbei gekommen war und direkt ein Plätzchen probieren durfte, fand das Walnussplätzchen richtig gut. Und eigentlich mag sie gar kein Marzipan. 😀 (Ich mache das übrigens total gerne. Wenn ich weiß, dass jemand etwas nicht mag und ich weiß, dass die Zutat bei einem bestimmten Gericht lecker ist, dann lasse ich die Person durchaus bewusst probieren. Manche würden sagen: „Wie gemein“, aber ich glaube, dass die betreffende oft etwas nicht mag, weil sie es einfach aus unterschiedlichen Gründen nur negativ interpretiert. 😀 Warum also nicht für positive Eindrücke sorgen. 😉 Klappt übrigens fast immer. Meine kleine Schwester hasst auch Pilze und sie mochte die Pilzbolognese auch. 😉 )
Aber zurück zu den weihnachtlichen Walnussplätzchen, wobei ich ja sagen muss, dass die Plätzchen, nicht nur zu Weihnachten lecker wären. 😉

Ich hoffe, dass Euch das Rezept genauso gut gefällt wie mir. Macht sie mal nach, ich bin mir sicher, dass Euch diese Plätzchen auch gefallen werden.

Wer übrigens noch einen Überblick über den Food-Adventskalenders haben möchte, der schaut sich einfach meinen Beitrag dazu an oder schaut direkt die tollen Türchen in der PlayList an, die nach und nach aktualisiert wird. (Also, da ja jedes Türchen erst einmal veröffentlicht werden muss). Wer sich die PlayList nicht direkt anschauen möchte, sondern erst einmal nur eine Übersicht sehen möchte, klickt hier.

Und jetzt viel Spass mit den Walnussplätzchen.

(Besucher: Gesamt: 178, Heute: 15 )

Schritte

1
Ok

Zum Mehl gebt Ihr einfach das Backpulver und verrührt alles miteinander. Und wer möchte könnte zum Mehl auch gerne noch eine kleine Prise Salz hinzugeben.
Dann nehmt Ihr Euch eine Rührschüssel und gebt darin dann die Butter, den Zucker, das Ei, den Zimt, die Vanille, den Kardamom und den Ingwer. Die Zutaten vermischt Ihr dann erst einmal richtig gut miteinander. Habt Ihr zufällig auch eine Küchenmaschine, könnt Ihr auch gerne schon den Knethacken dazu verwenden.
Tipp: 1-2 EL Rum oder Amaretto geben dem Teig durchaus nochmal etwas mehr Aroma. Probiert es vielleicht mal aus, wenn Ihr etwas im Haus habt.

Denn nachdem die Zutaten gut vermischt sind, gebt Ihr nämlich noch das Mehl hinzu und verknetet schon mal alles zu einem Teig. Und danach kommen auch die gemahlenen Walnüsse hinzu und werden kurz unter geknetet.
(Übrigens: Ich persönlich nehme super gerne ganze Walnüsse, weil sie durchaus saftiger sind und weil ich sie beim Zerkleinern nicht zu viel fein mahle, da ich es total mag, wenn sie gröber sind und man sie hin und wieder auch mal spürt. )

Anschließend kommt der Teig dann einfach in Frischhaltefolie und für min. 30 Minuten in den Kühlschrank.

2
Ok

In der Zeit könnt Ihr die Marzipanrohmasse und die Johannisbeermarmelade gut miteinander vermischen. Ich nehme dazu meistens einfach eine Gabel und drücke und vermische alles solange, bis eine gute Konsistenz entsteht.

3
Ok

Wenn der Teig dann etwas durch gekühlt ist, gebt Ihr etwas Mehl auf die Arbeitsplatte und rollt den Teig einfach beliebig aus. Er sollte so ca. eine Dicke von 0,5cm haben.
Dann nehmt Ihr Euch einen möglichst kleinen Keksausstecher und stecht so viele Kekse aus, wie Ihr aus dem Teig ausstechen könnt.
Die Kekse gebt Ihr dann einfach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und das Backblech gebt Ihr dann bei 180 Grad Ober- Unterhitze auf mittlerer Schiene in den Backofen.
Und zwar für so ca. 10-13 Minuten.

Wenn die Kekse dann fertig sind, lasst Ihr sie erst einmal vollständig abkühlen und danach könnt Ihr daraus dann die Plätzchen, also Walnussplätzchen machen.

4
Ok

Bevor Ihr die Plätzchen verarbeitet, schmelzt die Schokolade (Ich habe die Hälfte 90% Zartbitterschokolade und die Hälfte Kuvertüre genommen) in einem Wasserbad.
Und dann kann es losgehen:
Ihr nehmt Euch einen Keks, darauf gebt Ihr dann einen guten Klecks der Marzipan-Johannisbeeren-Masse, verteilt alles ein bisschen und gebt darüber dann wieder einen anderen Keks. Die überschüssige Masse an den Seiten nehmt Ihr dann wieder ab und dann wiederholt Ihr das Prozedere solange, bis keine Kekse mehr übrig sind. (Schaut Euch vielleicht auch nochmal das Video an. Da seht Ihr deutlich wie es geht)

Ist das getan, schnappt Ihr Euch die Schokolade und gebt auf jedem Plätzchen, in der Mitte, einen Klecks Schokolade und darauf drückt Ihr dann eine ganze Walnuss. Auch wenn ganze Walnüsse vielleicht besser aussehen, gehen aber auch 2 halbe odereinfach auch Restestücke von Walnüssen. Ganz egal und ganz wie Ihr möchtet.
Das macht Ihr dann auch wieder mit allen Plätzchen.
Und wenn Ihr dann noch Schokolade über habt, könnt Ihr die Plätzchen noch mit der restlichen Schokolade besprenkeln und dann müsst Ihr nur noch warten bis die Schokolade fest geworden ist.

Guten Appetit 💛
wünscht Euch Pascal

P.S.: Die Menge reicht für ca. 2-3 Bleche Kekse und da wir für jedes Plätzchen 1 Kekse brauchen, reicht es für 1-1/2 Blech. Also, vom Volumen. Leider waren die Plätzchen so schnell aufgefuttert, dass ich keine Zeit mehr zum zählen hatte. Wenn ich sie nochmal mache… und das werde ich, hole ich es aber nach und ergänze es hier.

Praktische/Benötigte Tools

Tipps

Die Walnussplätzchen sind so stimmig, dass ich an dieser Stelle gar keine Tipps geben möchte. Man könnte die Plätzchen durchaus abändern, aber so wie sie sind, sind sie schon sehr sehr lecker.

©️Lizenzinformationen: siehe Impressum

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr. Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Rezept-Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen für dieses Rezept. Sei der oder die Erste und gebe Deine Feedback zu diesem Rezept ab, nachdem Du es nachgemacht hast. Auch Bilder kannst Du hier hochladen. Deine Meinung hilft allen neuen Besuchern auf dieser Seite.
Vorherige
Einfacher Eierlikörkuchen
Nächste
Marzipan Tartelettes mit Nuss Sahne
Vorherige
Einfacher Eierlikörkuchen
Nächste
Marzipan Tartelettes mit Nuss Sahne

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen abonnieren  
Benachrichtige mich zu: