• Home
  • Basics
  • Milchreis kochen – Rezept – So wie ich das immer mache…
0 0

Teile diese Seite mit Deinen sozialen Netzwerken:

Oder kopiere einfach diese Adresse und teile sie selbst, indem Du die Adresse in Text-, Chat- oder Nachrichtenfeldern einfügst. (kopieren = (Rechts-)Klick und kopieren oder STRG + C / einfügen = (Rechts-)Klick und einfügen oder STRG + V)

Lesezeichen

Sie müssen sich anmelden oder registrieren , um diesen Inhalt als Lesezeichen / Favoriten zu verwenden.


Video ganz unten oder hier
▶ Auf YouTube gucken

Milchreis kochen – Rezept – So wie ich das immer mache…

Food-Merkmale
  • Clean
  • Eiweißreich
  • Pfanne

Milchreis ist immer wieder total lecker...

  • 25 Min.
  • Portionen 4
  • Einfach

Zutaten

Vorwort

Teilen

[Basic] – Milchreis kochen – Rezept – So wie ich das immer mache…

Heute zeige ich Euch „Milchreis kochen“, so wie ich das immer mache. Mal wieder ein kleines Basic-Rezept, allerdings hat das auch seine Gründe. Zum einen hat mich mal jemand angesprochen, ob ich das vielleicht mal zeigen könnte, weil bei einigen der Milchreis anscheinend auch mal anbrennt oder am Boden fest backt. Und zum anderen zeige ich Euch auch das Rezept, damit ich Euch dann im nächsten Video ein Rezept aus meiner Kindheit zeigen kann. Ein Rezept das mir meine Mama bzw. dass meine Mama uns Kindern immer mal gemacht hat und was natürlich zu diesem Basic-Rezept super passt. Es hätte es auch zusammen machen können, da es auch super einfach ist, aber ich wollte diesem Kindheitsrezept trotzdem ein extra Video spendieren. Ich fand es einfach schöner.

Bei meinen Videos gebe ich viele Lebensmittel ja gerne mal in extra Behälter. Es sieht ja teilweise nicht nur besser aus, auch möchte ich nicht, dass Zuschauer sich genötigt fühlen, genau das Produkt einzukaufen, was ich verwendet habe. (Und manchmal ist es auch noch eine rechtliche Frage, ob ich bestimmte Sachen überhaupt einfach so zeigen darf).

Warum nicht auch mal Gutes zeigen…

Allerdings sind unter den Produkten auch Produkte, zu denen ich eigentlich total stehe und die ich bewusst auswähle, weil sie mir einfach gefallen oder ich ein gutes Gefühl habe. Als ich beim Milchreis kochen die Zutaten hingestellt hatte, wollte ich die Milch eigentlich auch wieder in ein Behälter fühlen. Aber da ich persönlich immer mehr Wert auf gute und regionale Produkte lege, wollte ich Euch die Milch doch einfach mal zeigen.
Der Milchhof Große Kintrup aus Münster Handorf liefert, als Direktvermarkter, frische Vollmilch und Milchprodukte direkt an die Haustür oder auch in Supermärkten. Ich kaufe die Milch derzeit noch im Supermarkt und sie ist immer sehr schnell vergriffen, so dass es schon noch vorkommt, dass ich zu anderen Produkten greifen muss. Allerdings ist diese Milch in jedem Fall meine erste Wahl und ich finde das Konzept sehr gut. Die Tiere essen noch Gras, was heute ja irgendwie nicht mehr selbstverständlich ist. Mal sehen, vielleicht kann ich Euch das in einem anderen Artikel ja auch nochmal genauer erzählen. Wer aus dem Münsterland kommt, der kann sich die Seite von Familie Große Kintrup ja mal anschauen. Sie haben interessantes Angebot und außerdem (für mich ja wichtig) auch laktosefreie Produkte. Durch meine Laktose-Intoleranz konnte ich zwar noch nichts alles probieren, aber da ich Joghurt eigentlich gut vertrage, werde ich das noch nachholen. 🙂 Der Quark-Topfen klingt jedenfalls spannend und schön, dass sie auch Stippmilch kennen und anbieten. Auch da werde ich mal schauen, ob sie ähnlich wie meine Stippmilch schmeckt. 🙂

Infos & Fakten

Für Milchreis benötigt man ja in der Regel nur 2 Zutaten, Milch und Reis und natürlich einen Topf. Damit der Milchreis aber schön cremig wird, mache ich das ein bisschen anders, aber deswegen ist es nicht komplizierter.
Wir brauchen Reis, und beim Reis, hab ich mir sagen lassen, könnt Ihr sowohl den normalen Milchreis nehmen, aber auch Risotto. Beides ist Rundkornreis, nur mit dem Unterschied das der Reis in Milchreis auch aus Bruchware besteht. Deswegen kann man auch aus Risotto Milchreis machen, aber aus Milchreis kein Risotto, da es dann nämlich breiig werden würde. Nehmt Ihr Risotto benötigt Ihr aber auch etwas mehr Zeit und Milch.

Zusätzlich zum Milchreis brauchen wir noch Milch und zwar immer so die 4-fache Menge von Milchreis. Nehmen wir also 250g Milchreis benötigt Ihr so einen Liter Milch.
Dann brauchen wir noch eine Vanillestange, etwas Zucker, etwas Butter und eine Prise Salz.
Außerdem auch keinen Topf, sondern eine beschichtete Pfanne.

(Besucher: Gesamt: 306, Heute: 1 )

Schritte

1
Ok
25 Min.

Die Zubereitung ist super einfach.
Ihr gebt einfach die Pfanne auf dem Herd, erhitzt Sie und gebt gleichzeitig Butter, Zucker, Vanille, Reis und die Prise Salz hinein. Das Mark der Vanille könnt Ihr natürlich raus kratzen müßt Ihr aber nicht unbedingt, da jetzt alles bewegt wird.

All die Zutaten rührt ihr jetzt nämlich solange um, bis die Butter geschmolzen ist und man den Zucker nicht mehr sehen kann. Und danach gebt Ihr dann einfach nach und nach einen Schluck Milch hinzu und rührt immer mal wieder gut um, so dass sich alles auch gut verteilen bzw. vermischen kann. Das Geheimnis ist hier tatsächlich, dass Ihr die Milch nur Schluckweise hinzu gebt, so dass die Pfanne nicht zu sehr runter kühlt und es stetig kocht. Und durch das ständige Rühren bekommt Ihr auch eine schöne Cremigkeit. Und die, sagen wir, 25 Minuten sollte man sich wirklich gönnen. Es hat sogar etwas Beruhigendes und meditatives. Mal rührt in ganz zarten Bewegungen, dann gibt man wieder ein Schluck Milch hinzu und dann rührt man wieder. Die Zeit vergeht dabei wie im Flug und es lohnt sich wirklich.
Und sobald die 25 Minuten dann um sind bzw. Ihr nur noch so 50ml Milch habt, nehmt Ihr den Milchreis vom Herd und lasst ihn ein paar Minuten ruhen. Dann gebt Ihr die restliche Milch hinzu, rührt alles nochmal um und fertig ist der Milchreis. Ohne Anbrennen, ohne großen Aufwand, einfach nur durch Rühren.

Guten Appetit 💛
wünscht Euch Pascal

P.S.: Das Rezept ist normal für 4 Portionen. Wer aber selbst gemachten Milchreis mag, wird schnell feststellen, dass diese Portion auch durchaus mal nur für 2 Portionen reichen könnte. 😀 Vielleicht macht man einfach ein bisschen mehr, denn er hält sich gut verschlossen durchaus einige Tage im Kühlschrank. 😉

Praktische/Benötigte Tools

Für dieses Rezept benötigt Ihr in jedem Fall eine größere beschichtete Pfanne*.

Tipps

Tipps hab ich in diesem Beitrag keine. 🙂

©️Lizenzinformationen: siehe Impressum

Video zum Artikel

▶ Video auf YouTube schauen

Sei der Erste!!! Unterstütze diesen Beitrag und zeige ihn anderen tollen Menschen.

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr. Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Rezept-Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen für dieses Rezept. Sei der oder die Erste und gebe Deine Feedback zu diesem Rezept ab, nachdem Du es nachgemacht hast. Auch Bilder kannst Du hier hochladen. Deine Meinung hilft allen neuen Besuchern auf dieser Seite.
Vorherige
Sauerkraut Gulasch Rezept – einfach geschmort und lecker zart
Nächste
Fanta Sauce mit/ohne mit Trockenobst Rezept – Perfekt zu Milchreis, Pudding, Joghurt Desserts
Vorherige
Sauerkraut Gulasch Rezept – einfach geschmort und lecker zart
Nächste
Fanta Sauce mit/ohne mit Trockenobst Rezept – Perfekt zu Milchreis, Pudding, Joghurt Desserts

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen abonnieren  
Benachrichtige mich zu: