Apfelmuskuchen Rezept – Einfacher und Saftiger Kuchen mit Apfelmus und Schmandsahne


Also dieser Kuchen ist wirklich klasse. Ganz einfache Zutaten, genauso einfach zubereitet und total lecker. Ich liebe diesen Apfelmuskuchen, gerade mit dem Apfelmus und der Schmandsahne bleibt der Kuchen richtig schön lange saftig.
Wenn man oben drüber dann noch Zimt-Zucker gibt oder auch geröstete Mandeln oder leckeres Müsli oder Krokant, dann ist das schon eine echt tolle Leckerei.


Zubereitungszeit: 50 Minuten
( Zusatz – lange Vorbereitung: Nein | lange Gardauer: Nein )
Portionen: ca. 12-16 Portionen

Besondere Geräte: Eigentlich benötigt man hier tatsächlich keine besonderen Geräte, auch wenn es natürlich schon praktisch ist, wenn man eine Küchenmaschine* besitzt.

Video ganz unten oder hier
Auf YouTube gucken


Pascal meint:

Pascal
Also der Kuchen schmeckte auch am Dritten Tag noch saftig. Und sooo lecker. 😀


Zutaten

225g Vollkornmehl
2 Eier (gerne L)
125ml Rapsöl
125g Zucker
+ 1-2 Essl. Zucker (z.B. mal Rübenzucker*)
125ml Wasser/Mineralwasser
2 TL Backpulver*
500-800g beliebige Äpfel
50-100ml Apfelsaft (gerne naturtrüb)
1 TL Vanillepulver*
ggf. 1/2 TL Zimt*
200ml Sahne
300g Schmand

Weitere Bilder



– Werbung –

Zubereitung

1 Schlagt einfach die Eier und Zucker schaumig. Dann gebt Ihr eben das Backpulver zum Mehl und rührt alles kurz unter. Und ist das Ei-Zucker-Gemisch schaumig, gibt Ihr Öl, Wasser und Mehl hinzu und rührt alles kurz durch.
Denn Teig gießt Ihr dann nur noch in eine Springform und backt es für 25 Minuten auf mittlerer Schiene und bei 180°C Grad.


2 In der Zwischenzeit gebt Ihr 2-3 Essl. Zucker in einen Topf und erhitzt ihn. Während der Topf heiß wird, könnt Ihr fix die Äpfel schälen und in beliebige Stücke schneiden. Ich nehme übrigens super gerne unterschiedliche Apfelsorten. Boskop passt ja sehr gut, ich mag es aber auch, wenn einige Stücke eine andere Textur haben, weswegen ich nochmal einen Apfel wähle der nicht so eingekocht wird.
Sind die Äpfel geschält, sollte eigentlich auch schon der Zucker anfangen zu karamellisieren, also leicht Farbe bekommen. Sobald der Zucker goldgelb ist, gebt Ihr erst die Äpfel und kurze Zeit später auch den Apfelsaft hinzu. Wer möchte kann die Äpfel nun auch noch mit Vanille, Zimt oder anderen Dingen verfeinern. Die Äpfel lasst Ihr nun für ca. 15 Minuten leicht köcheln.



3 Eigentlich sollten Kuchen und Äpfel ca. zu selben Zeit fertig sein. Wenn dem so ist, könnt Ihr das Apfelmus nun auf den Kuchen geben und glatt verstreichen. Beides müsst Ihr nun vollständig abkühlen lassen.
Ist der Kuchen dann vollständig abgekühlt, schlagt Ihr noch schnell die Sahne steif und gebt sie anschließend zum Schmand. Denn Schmand könnt Ihr dann noch beliebig mit Zucker süßen und Vanille verfeinern, bevor ihr ihn dann schön lecker auf den Kuchen streicht.
Auf den Kuchen passt übrigens sehr gut ein Zimt-Zucker-Gemisch. Aber auch karamellisierte Mandeln oder auch Müsli kann ich mir sehr gut vorstellen.
Der Kuchen kann nun bis zum Servieren in den Kühlschrank. So kann er nämlich nochmal ein bisschen durchziehen. Ihr könnt Ihn aber auch direkt anrichten.


Guten Appetit 🙂


Video zum Artikel


Video auf YouTube schauen
Autor:Pascal Doden
Beitragsbild

Lizenzinformationen: siehe Impressum

Apfelmuskuchen Rezept – Saftiger Kuchen mit Apfelmus

Zuletzt geändert: 2. Februar 2018 um 15:39 Uhr von Pascal
Autor: Pascal
Pascal
Update: 1. Februar 201815:39
Artikel-Title: Apfelmuskuchen Rezept – Saftiger Kuchen mit Apfelmus

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

1 Stern (schlecht)2 Sterne (geht so)3 Sterne (ok)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) ( Stimmen: 3 | Durchschnittlich: 3,67 von 5)
Loading...

Möchtest Du das Rezept ausdrucken?

Artikel drucken Artikel drucken

War der Artikel interessant?
Dann erzähle doch Anderen davon:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Pascal

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net.
Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr.
Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.

Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Vorheriger Beitrag

Rosenkohlsuppe - Einfaches und leckeres Rezept mit Topping

Nächster Beitrag

Kohlrabisuppe Rezept - Einfache Suppe mit Kohlrabi und Pumpernickel Croutons