Beerenkuchen mit Streusel – Leckerer Beeren Streusel Kuchen reloaded


Heute gibt es einen unfassbar gut aussehenden Beerenkuchen. 🙂 Und wenn ich die Bilder so anschaue, dann würde ich liebend gern nochmal ein Stück von diesem leckeren Beeren Kuchen essen.
Ich habe diese Kuchen nochmal schon mal auf meinem Blog vorgestellt, allerdings war er da noch etwas einfacher und weil Pflaumen-Saison war, war er auch mit Pflaumen und nicht mit Beeren. Es war nämlich einer meiner ersten Rezepte auf senfdazu.net. Mein Pflaumen-Streusel-Kuchen.

Beeren Kuchen reloaded

Dieser Beerenkuchen mit Streusel ist also quasi eine reloaded-Version. 😉 Die Idee, meine ersten Rezepte neu zu kreieren, die obendrein alle auch noch ohne Video erstellt waren, hatte ich nämlich, als ich von dem Blogevent „Re Create“ auf baketotheroots.de erfahren habe. Ich fand die Idee von Marc so inspirierend, dass ich auch nach dem Event noch anderen beiden und videolosen Rezepte neu gestalten wollte.
Als ich damals den Pflaumenkuchen das erste Mal gemacht hatte (und das war auch ein Frei-Schnauze-Experiment) vielen mir beim Essen ein paar Sachen auch, die ich hier einfach einbauen wollte.

Ich wollte wenn ich den Kuchen nochmal mache in jedem Fall z.B. einen harten oder knusprigen Boden haben. Ich finde einfach, dass passt bei diesem Beerenkuchen wirklich sehr gut. Und ich fand ihn als Blechkuchen zu niedrig. Deswegen habe ich den Kuchen diesmal auch in der Springform ausprobiert. Das ist auch gut, dauert aber länger. 😀 Ich bin mir also nicht sicher, ob ich den Kuchen nicht irgendwann nochmal als Blechkuchen mache. Mal sehen. Oder ich nehme eine längliche Springform. 🙂 Schaut Euch vielleicht einfach die bewegten Bilder im Video an. Ich finde, dass der Anschnitt grandios aussieht. 🙂

Zubereitungszeit: 100 Minuten
( Zusatz – lange Vorbereitung: Nein | lange Gardauer: Nein )
Portionen: 12-16

Besondere Geräte:

Video ganz unten oder hier
Auf YouTube gucken


Pascal meint:
Ich hatte Gäste und ich war echt nicht darauf vorbereitet, dass der Kuchen solange gebacken hat. 🙂 Das wartet hat sich aber in jedem Fall gelohnt. Meine Gäste fanden den Kuchen nicht süß und hätten die Früchte gerne etwas süßer gehabt. Deswegen habe ich es im Rezept nochmal angepasst. Nicht so süß 2 Esslöffel, Süßer 3-4 Esslöffel. 😉

Zutaten

1) Erster Boden

150g Mehl
80g Butter
40g Zucker (z.B. Ahornsirup)
1 Ei
1 TL Zimt*
eine Prise Salz
ggf. gute Marmelade

2) Hauptteig

400g Mehl
250g weiche Butter
50g Zucker
80g Ahornsirup
(Wer nur Zucker verwenden möchte, der nimmt 150g und wer nur Ahornsirup oder eine Alternative nehmen will, der nimmt 120g)
4 Eier
2 TL Backpulver
1 Pr. Salz
1 TL Vanillepulver*
1 Becher Naturjoghurt (ca. 150g)
50ml Milch (+/-)

3) Beeren

500g TK-Beeren (z.B. Beerenmischung)
2-4 EL Zucker
2 EL Stärke (z.B. Kartoffelmehl*)

4) Streusel

150g Mehl
50g gemahlene Mandeln
50 – 100g kernige Haferflocken
2-3 EL Zucker
100g Butter
1/2 – 1 TL Vanillepulver*
ggf. 1 Pr. Salz

Weitere Bilder

Zubereitung

1 Der erste bzw. der untere Boden geht super schnell. Ihr braucht nämlich nur alle Zutaten in eine Schüssel geben, verkneten und weil es sich bei dem Teig um ein Mürbeteig handelt, legt man ihn normal in Frischhaltefolie und dann kommt er in der Regel immer für 30 Minuten in den Kühlschrank. Da der Teig aber nur als Boden dient und es eigentlich egal ist, wie Ihr ihn in die Springform bekommt, könnt Ihr den Teig auch ohne Kühlung in die Springform geben. Denn, wenn der Teig zu klebrig ist, dann nehmt Ihr einfach einen Löffel zum Verteilen.
Der Mürbeteig kommt dann für 20-25 Minuten bei 180°C Ober-/Unterhitze in den Backofen und muss danach nur noch abkühlen.

Übrigens

Ihr könnt für den Kuchen auch ein tiefes Backblech nehmen. Dann würde ich aber etwas mehr vom Mürbeteig machen, da er sonst vielleicht zu dünn werden könnte. Aber der Kuchen geht in jedem Fall auch als Blechkuchen. Ich dachte ich erwähne das nochmal schnell. 😉

2 Für den Hauptteig schlagt Ihr Euch als Erstes erst einmal die Butter auf und in der Zwischenzeit könnt Ihr auch mal schnell das Backpulver und das Salz zum Mehl geben.


Wenn die Butter schaumiger bzw. heller geworden ist, gebt Ihr den Zucker und kurze Zeit später das Vanillepulver hinzu. Ich habe festgestellt, dass die Masse bei mir viel besser wird, wenn ich die Butter erst einmal alleine aufschlage und dann erst den Zucker zugebe. Ihr könnt es ja auch mal ausprobieren und mir mal sagen, ob Euer Teig dann auch besser wird.

schaumig schlagen macht den Kuchen fluffiger

Ist Butter und Zucker aufgeschlagen, gebt Ihr nach und nach die Eier hinzu. Rührt jedes Ei ca. 30 Sekunden ein, dann sollte es schön fluffig werden.
Danach rührt Ihr zügig das Ahornsirup, das Mehl-Gemisch, den Joghurt und die Milch unter und fertig ist auch schon der Hauptteig.

3 Solltet Ihr, so wie ich, TK-Beeren nehmen, nehmt sie vielleicht ganz am Anfang aus der Kühltruhe, so dass sie etwas antauen können. Dann brauch der Kuchen nämlich weniger Zeit im Backofen. Aber dazu später mehr.
Beeren mit Zucker und Beeren bestreuen
Die Beeren braucht Ihr eigentlich nur mit dem Zucker und der Stärke bestreuen und einmal kräftig unterrühren, so dass jede Beere von dem Stärke-Zucker-Gemisch ummantelt ist. 🙂

4 Die Streusel sind ja bekanntlich super einfach. Diese Zutaten werden einfach kurz zusammen geknetet und das wars auch schon.
Streusel kneten
Am besten macht Ihr das mit der Hand, dann spürt Ihr nämlich wie die Streusel werden. Sie sollten sie nicht zu trocken, aber auch nicht zu fettig anfühlen. 🙂

Jetzt werden die einzelnen Komponenten verbunden

4
Schnappt Euch die Backform mit dem gebackenen und abgekühlten Mürbeteigboden und wer möchte kann darüber erst einmal gute Beerenmarmelade streichen. Ich habe eine Bio-Marmelade mit 75% Fruchtanteil genommen. Das soll einen besseren halt geben und sieht eigentlich später auch ganz nett aus.


Dann schnappt Ihr Euch den Hauptteig und die Beeren, gebt 1-2 Hände voll von den Beeren direkt in den Teig und rührt die Beeren einmal unter. Dann kommt der komplette Teig in die Springform und wird gleichmäßig verteilt.
Über den Teig gebt Ihr dann die restlichen Beeren. Verteilt sie einfach so wie ihr möchtet. Normal erhaltet Ihr immer eine gleichmäßige Ebene.


Und zum Schluss krönt Ihr den Kuchen noch mit den selbstgemachten Streuseln, die Ihr einfach ganz wie Ihr möchtet verteilt. Ich mag gerne größere Streusel, wenn Ihr sie aber kleiner mögt, dann macht sie gerne kleiner drüber. Ich finde jedenfalls, dass der Kuchen jetzt schon richtig super aussieht.
Aber der Kuchen muss jetzt erst einmal in Backofen. Und jetzt kommt es auch darauf an, welche Beeren Ihr genommen habt und wie groß und eingefroren sie sind.

Stäbchenprobe ist hier unverzichtbar

Ich würde sagen, dass der Kuchen in jedem Fall 50-60 Minuten bei 180°C backen muss. Danach solltet Ihr einmal eine Stäbchenprobe machen und auch schauen wie die Streusel aussehen. Sehen die Streusel schon super aus, aber ist der Teig noch nicht durch, könnt Ihr den Kuchen bzw. die Streusel mit Alufolie abdecken und somit schützen, damit sie nicht zu dunkel werden.


Mein Kuchen mit gefrorenen Beeren hat insgesamt so 90 – 100 Minuten gebacken bis die Stäbchenprobe gezeigt hat, dass kein Teig mehr hängen bleibt. Als Blechkuchen würde der Kuchen wahrscheinlich deutlich schneller fertig sein. Sieht aber dann auch anders aus.
Ist der Kuchen fertig gebacken holt Ihr ihn aus dem Backofen und lasst Ihn nochmal 10 Minuten ruhen, bis Ihr die Springform entfernt. Ich finde, dass der Kuchen so schon richtig gut aussieht.
Wenn der Beerenkuchen dann komplett abgekühlt ist oder sagen wir zumindest lauwarm ist, dann kann er endlich angeschnitten und gegessen werden.
Kuchen anschneiden

Der Kuchen ist total lecker und er sieht richtig genial aus. Bei der beerigen Struktur hat sich die etwas längere Backzeit doch gelohnt, oder?

Guten Appetit 🙂
Fertiger Beeren Kuchen
Probiert das Rezept doch mal aus und schreibt mir Eure Eindrücke in die Kommentare. Und auch sonst sind nette Kommentare immer Willkommen. 🙂
Ich würde mich freuen.


Tipp!!!

Dieser Kuchen geht natürlich auch mit vielen anderen Obstsorten. Wenn es wieder Pflaumen gibt, werde ich ihn in jedem Fall auch nochmal mit Pflaumen machen. Aber auch Kirschen kann ich mir super vorstellen. Allgemein passen, denke ich, knallige, rote Früchte. 🙂 Und ob in einer runden, eckigen oder direkt auf eine tiefen Backblech ist tatsächlich auch egal. Macht es so, wie es Euch gefällt.


Video zum Artikel


Video auf YouTube schauen

Autor:Pascal Doden
Beitragsbild

Lizenzinformationen: siehe Impressum

Beerenkuchen mit Streusel – Rezept – Leckerer Beeren Streusel Kuchen reloaded

Zuletzt geändert: 24. Februar 2017 um 12:31 Uhr von Pascal
Autor: Pascal
Pascal
Update: 23. Februar 201712:31
Artikel-Title: Beerenkuchen mit Streusel – Rezept – Leckerer Beeren Streusel Kuchen reloaded

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

1 Stern (schlecht)2 Sterne (geht so)3 Sterne (ok)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch keine Bewertung)
Loading...

Möchtest Du das Rezept ausdrucken?

Artikel drucken Artikel drucken

War der Artikel interessant?
Dann erzähle doch Anderen davon:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Pascal

Pascal

Pascal Doden ist Gründer des Projekts bzw. der Internetseite / des (V-)Blogs senfdazu.net.
Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Allerlei Themen wie Computer, Internet (u.A. darunter Themen wie Medien, Recht, Open Source, Web-Anwendungen, Homepage, Sozial Marketing), Engagement, Ehrenamt (Vereinsmanagement) und einiges mehr.
Eine weitere Leidenschaft ist das kochen. Für ihn ist es wichtig, mit möglichst frischen Zutaten und wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen. Dabei setzt er jedoch nicht immer unbedingt auf die Ästhetik der Gerichte.

Sein Anspruch - Gutes muss nicht immer komplex, perfekt und teuer sein. Manchmal ist zu viel, zu viel und manchmal auch zu wenig, zu wenig. Es kommt halt immer individuell drauf an.

Vorheriger Beitrag

Porreesuppe / Lauch Suppe reloaded - Einfaches und schnelles Rezept - Blogevent

Nächster Beitrag

Nudeln mit Paprika Sauce Rezept Reloaded